Baseball
Therwil-Präsident: «Die Champions League bringt uns finanziell nichts»

Sebastian Zwyer ist Spieler und Präsident zugleich. Mit seinen Therwil Flyers gewann er am vergangenen Wochenende das European Qualifier-Turnier in Ostrava. Therwil darf somit im nächsten Jahr erstmals an der Champions League teilnehmen.

Nicola Imfeld
Drucken
Teilen
Glückliche Flyers: Therwil darf in der nächsten Saison Champions League spielen!

Glückliche Flyers: Therwil darf in der nächsten Saison Champions League spielen!

Zur Verfügung gestellt

Sebastian Zwyer, Sie haben das Qualifikationsturnier in Ostrava gewonnen und werden zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte an der Champions League teilnehmen.

Sebastian Zwyer: Genau. Da wir im letzten Jahr Schweizer Meister wurden, konnten wir heuer im European Qualifier antreten. Auch wenn wir auf vier Stammspieler verzichten mussten, hatten wir eine hervorragende Woche. Im Finalspiel gegen die Ostrava Arrows gelang uns das perfekte Spiel.

Grosser Jubel bei Therwil: Soeben hat sich die Mannschaft für die Champions League qualifiziert.
5 Bilder
Klicken Sie sich durch die Therwiler Jubel-Bilder.
Klicken Sie sich durch die Therwiler Jubel-Bilder.
Klicken Sie sich durch die Therwiler Jubel-Bilder.
Glückliche Flyers: Therwil darf in der nächsten Saison Champions League spielen!

Grosser Jubel bei Therwil: Soeben hat sich die Mannschaft für die Champions League qualifiziert.

Zur Verfügung gestellt

Es war die 15. Teilnahme für die Therwil Flyers am Qualfikationsturnier zur Champions League. Nun gelang zum ersten Mal in der Geschichte die Qualifikation, was war das für ein Gefühl?

Eine grosse Genugtuung. Bereits 2010 standen wir im Final, scheiterten aber nur wegen eines Punktes. Schon da wussten wir: Wenn alles stimmt, können wir es schaffen.

Was bedeutet die Qualifikation für den Klub?

Finanziell rein gar nichts. Wir werden wohl einen noch grösseren Aufwand haben. Aber sportlich gesehen ist es ein grosser Erfolg. Der ganze Verein ist überglücklich. Wir haben das mit unserem eigenen Nachwuchs geschafft. Das bestätigt uns in unserer Arbeit.

Wird man sich speziell auf die neue Saison vorbereiten?

Als Team haben wir wohl keine Zeit, weil alle Spieler anderweitig beschäftigt sind. Aber ich bin sicher, dass die Teilnahme in der Champions League jeden einzelnen Spieler im Winter-Training noch mehr motivieren wird. Es wird sicherlich die eine oder andere Kraftübung mehr gemacht. (lacht)

Aktuelle Nachrichten