Fussball

Tiim Sport-Cup: Ein Auftakt mit vielen neuen Gesichtern

Der FC Concordia gewinnt im Tiim Sport-Cup gegen den leicht favorisierten FC Black Stars mit 3:2 (1:1). In der zweiten Partie siegt Titelverteidiger FC Basel U21 gegen den 2.-Liga-Aufsteiger Reinach mit 6:3.

Zehn Spiele zwischen fünf Mannschaften werden in zwölf Tagen absolviert, um den Gewinner des Tiim Sport-Cup des FC Black Stars zu eruieren. Und gleich in der Auftaktpartie kam es auf dem neuen Kunstrasenfeld des Sportplatzes Buschweilerhof zu einem äusserst interessanten Aufeinandertreffen. Der Gastgeber empfing den soeben in die 1. Liga Classic aufgestiegenen Traditionsverein Concordia. Interessant dabei war vor allem, dass genau diese Paarung in genau einem Monat zum Meisterschaftsbeginn wieder auf dem Programm stehen wird.

Änderungen in der Sommerpause

Die Kader beider Teams erfuhren in der kurzen Sommerpause grosse Änderungen. Congeli-Trainer Peter Schädler hatte mit Cyrill Gloor, Patrick Zenhäusern, Yannick Güngerich, Marko Mihalj und Torhüter Dersu Heri einige gewichtige Abgänge zu beklagen. Von den Neuverpflichtungen standen beim Aufsteiger Nico Thüring, Basil Gygax und Marc Tanner in der Startformation. Ganz anders sehen die Veränderungen bei den Black Stars aus. Gleich sieben Akteure vom Absteiger Dornach wechselten zum Quartierverein. Und mit Marc Troller, Valentino Fazio, Stiven Petrovic und Reto Friedli hatte der Gastgeber auch gleich vier Neue auf dem Platz. Nicht nur deswegen lag die Favoritenrolle ganz klar beim Team von Trainer Samir Tabakovic. Und die Black Stars bestimmten in der ersten halben Stunde das Spielgeschehen. Zweimal war es Friedli, welcher die Führung nur ganz knapp verpasste. Zuerst verhinderte Congeli-Keeper Ali Yolcu mit einer Glanzparade den Treffer (20.) und nur zwei Minuten später fehlten bei einem Schlenzer nur Millimeter zum Torjubel. Diesen durften dann aber überraschend die Gäste loswerden. Nach einem Foul von Wilson Cardoso im Strafraum verwertete Thüring den streng gepfiffenen Penalty sicher.

Strittiger Penalty

Für den verdienten Ausgleich sorgte dann ebenfalls ein neuer Name beim Quartierverein. Petrovic traf kurz vor der Pause, indem er allein vor dem Torhüter keine Nerven zeigte und einschob. Auch nach dem Seitenwechsel hatte «Blägg» mehr vom Spiel. Nach einem Lattenkopfball von Branko Bakovic (53.) gelang Troller fünf Minuten später die erstmalige Führung. Diese hatte aber nicht lange Bestand. Einen zweiten äusserst streng gepfiffenen Elfer brachte Daniel Stucki zum erneuten Ausgleich im Netz unter. Die Black-Stars-Spieler diskutierten immer noch über den strittigen Penalty und vergassen dabei Marco Ammann, der sich nicht zweimal bitten liess und für den nicht wirklich verdienten Siegestreffer besorgt war.

In der zweiten Partie lag Titelverteidiger FC Basel U21 gegen den 2.-Liga-Aufsteiger Reinach zur Pause noch mit 2:3 im Rückstand, sorgte dann aber mit vier Toren für den Umschwung.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1