Paracycling
Tobias Fankhauser holt die Silbermedaille mit der Staffel

Bereits eine Woche nach dem Auftakt in Meran, folgte in Segovia (Sp) der zweite Teil des UCI-Para-Cycling Weltcups. Der Hölsteiner Tobias Fankhauser hatte wiederum ein intensives Rennprogramm zu absolvieren.

Drucken
Teilen
Tobias Fankhauser ist schnell unterwegs.

Tobias Fankhauser ist schnell unterwegs.

zVg

Im Zeitfahren konnte er auf der flachen Rollerstrecke nicht über sich hinauswachsen und belegte Rang sieben. Als Leichtgewicht im Feld fehlten ihm die harten Aufstiege, die es in der Vorwoche noch hatte. Im Strassenrennen folgte eine erste Steigerung. In der Hitze Spaniens kämpfte sich Fankhauser auf den fünften Platz.

Das Highlight bildete aber die Staffel vom Sonntag. Mit Jean-Marc Berset und Heinz Frei nahm er die 2-km-Runde, die pro Athlet zwei Mal in abwechselnder Reihenfolge absolviert wurde, für die Schweiz in Angriff. Bei Rennhälfte lag das Trio sogar knapp in Führung vor Italien, Belgien und den USA.

Auch in der zweiten Hälfte sah es lange gut aus für den Sieg. Vor der Schlussfahrerwurde die Schweiz von Italien doch noch abfangen. Dennoch ist der zweite Schlussrang für das Schweizer Trio ein toller Erfolg.
Im Gesamtweltcup liegt Fankhauser nach zwei von drei Anlässen auf Rang drei.

Aktuelle Nachrichten