Cheftrainer Roland Pavloski und der Technikerstab konnten nach langem Suchen einen Mann verpflichten, der «sehr viel verspricht», wie der Verein per Medienmitteilung verlauten lässt.

Riley Luettgerodt spielte in der letzten Saison 2013/14 bei Ourense in der LEB Gold, der zweithöchsten spanischen Division. Diese Meisterschaft ist um ein Vielfaches stärker als die NLA.

youtube.com

Riley Luettgerodt in Spanien


In Ourense war der Amerikaner für seine Polyvalenz sehr geschätzt und erzielte pro Match 8,4 Punkte. In der Saison 2012/13 hatte er in der LEB Silber (3. Division) bei Avila gespielt, wo er mit 16,2 Punkte brillierte und zweimal zum Spieler des Monates der gesamten Division gewählt wurde.

In der Saison 2011/12 hatte er bei BK Ostrava (Tschechien) gespielt, dessen Landesmeisterschaft ebenfalls höher als die hiesige Liga eingestuft wird. Dass Luettgerodt überhaupt in diesen starken Ligen spielen konnte, verdankt er seinen Leistungen in der Spielzeit 2010/11 bei Sampaense Basket. Dort war der US-Amerikaner der Topskorer der portugiesischen Meisterschaft und führte diverse Statistiken an.