Super League
Tomas Vaclik – Befindet er sich in Gedanken schon in Spanien?

Der FC Basel testet gegen 1860 München. Stammkeeper Tomas Vaclik aber spielt nicht. Ob geschont oder nicht: Der FC Sevilla buhlt um ihn.

Sébastian Lavoyer
Drucken
Teilen
Tomas Vaclik liest, während sich Jonas Omlin für das Testspiel einwärmt.

Tomas Vaclik liest, während sich Jonas Omlin für das Testspiel einwärmt.

Freshfocus

Da sitzt Tomas Vaclik also im Schatten der Werbebande und liest. Die tschechische Ausgabe von «Origin», ein Thriller von Dan Brown aus der Serie um den amerikanischen Symbologen Robert Langdon. Die Handlung des Buchs spielt sich in Bilbao und Barcelona ab, Spanien also.

Nach Spanien dürfte es FCB-Keeper Tomas Vaclik auch schon bald selbst ziehen, wie Recherchen der bz ergeben haben. Noch ist nichts unterschrieben, noch stehen die Medizintests aus, aber Sevilla könnte schon bald sein neuer Verein sein.

Am Freitagabend wurde Vaclik beim Gespräch mit seinem Berater und FCB-Sportchef Marco Streller beobachtet. Letzterer sagt im Gespräch mit der bz (siehe oben), dass er noch diese Woche mit Veränderungen auf der Goalieposition rechnet.

Die Sevilla-Gerüchte allerdings will er nicht bestätigen. Joaquin Caparrós, ehemaliger Xamax-Trainer und seit diesem April Sportchef von Sevilla, sagt zur bz bloss: «Tomas ist einer von vier, fünf Torhütern, die bei uns ein Thema sind.»

Vaclik schaut zu, wie Omlin patzt

Ein weiteres Indiz ist, dass Vaclik an diesem Samstag in Südbayern im Schatten sitzt und liest. Denn eigentlich testet der FCB an diesem sommerlich-warmen Abend gegen 1860 München. Es wäre das erste Spiel für Vaclik nach seiner Rückkehr aus dem Urlaub Anfang letzte Woche. Beim ersten Test kamen Omlin und Signori zum Einsatz. Beim 1:1 gegen den Münchner Traditionsverein aus der 3. Liga spielt Neuzugang Omlin durch.

Warum aber schaut Vaclik auch im zweiten Testspiel bloss zu? Die Antworten der FCB-Verantwortlichen sind unterschiedlich. Er sei leicht angeschlagen, erst sehr kurz wieder im Training. Und, und, und. Fakt ist, er hat die ganze Woche mittrainiert, von einer Verletzung war nichts zu sehen. Es würde nicht überraschen, wenn Vaclik das Trainingslager schon bald Richtung Spanien verlassen würde.

Gestern weilte er allerdings noch in Tegernsee – entgegen anderslautenden Gerüchten aus Spanien und Tschechien. Mit seinem Abgang hat man beim FCB gerechnet, deshalb die Verpflichtung von Jonas Omlin. Allerdings hätte er diese Saison noch als Nummer 2 fungieren sollen. Das Potenzial zur Nummer 1 hat er zweifelsohne. Auch wenn er im Testspiel patzte und den Ausgleich der Münchner verschuldete.