Mads Boie Thomsen trägt seit dieser Saison (2015/2016) die Farben der Baselländer und hat sich als die gewünschte Verstärkung auf der Linkshänder-Position im rechten Rückraum herausgestellt. Mit bereits über 100 Saisontoren ist als einer von drei Spielern, welche keine 7-Meter schiessen, in den Top 15 der NLB-Scorerrangliste. Thomsen ist mit seinen 22 Jahren immer noch sehr jung, verfügt über grosses Entwicklungspotenzial und passt deshalb perfekt in den Kader des TVB’s. Trotz verschiedenere Angebote aus dem In- und Ausland hat sich der Däne entschieden in Birsfelden zu bleiben, was ein positives Zeichen für die Perspektive sowie gute Führung des Vereins ist.

Stimmen zum Verbleib

Was sind die Gründe für Deine Verlängerung des Engagements beim TV Birsfelden?

Mads Thomsen: Meine Freundin und ich fühlen uns äusserst wohl im Grossraum Basel und können beide Erwerbstätigkeiten nachgehen. Zusätzlich haben sich die Vereinsverantwortlichen vor und während meines Engagements unglaublich um mich bemüht und dies weiss ich wirklich zu schätzen!

Wie siehst Du die Perspektive der Mannschaft für die neue Saison 2016/2017?

Mads Thomsen: In der aktuellen Saison haben wir gezeigt, dass wir gut im Mittelfeld der NLB mitspielen können. Dies trotz längerfristigen Ausfällen von Leistungsträgern wie Pascal Oberli oder Adam Salamon. Zusätzlich haben wir ein junges talentiertes Kader sowie verschiedene Perspektivspieler, was sich alles als Gesamtheit weiterentwickelt. Ich denke wir werden auch in der nächsten Saison eine gute Figur in der NLB abgeben.

Es war mein absoluter Wunsch, dass Mads Boie Thomsen bei uns bleibt. Er hat sich gut beim TVB zurechtgefunden und ich bin überzeugt, dass er nächste Saison eine noch grössere Rolle in der Liga spielen kann.

Coach Thomas Reichmuth zum Verbleib von Mads Boie Thomsen:

Es war mein absoluter Wunsch, dass Mads Boie Thomsen bei uns bleibt. Er hat sich gut beim TVB zurechtgefunden und ich bin überzeugt, dass er nächste Saison eine noch grössere Rolle in der Liga spielen kann.

War es schwierig Mads Boie Thomsen zu einem Verbleib beim TV Birsfelden zu überzeugen?

Marc Schreier: Zuerst einmal möchte ich sagen, dass der gesamte Verein wirklich glücklich darüber ist, dass Mads Boie Thomsen bei uns bleibt. Dass wir einen solchen Spieler halten können, hat auch eine Signalwirkung an andere Spieler sowie nach Aussen. Zur Frage: Ganz und gar nicht. Der Spieler hat regelmässig signalisiert, dass er sich äusserst wohl beim TVB fühlt und war deshalb auch bereit auf verschiedene Annehmlichkeiten zu verzichten, um bei uns zu bleiben. Auch, dass er dem Verein die Option einräumt das Engagement weiter zu verlängern, sollte Ausdruck genug sein wie wohl sich Mads bei uns fühlt!

Gibt es noch zusätzliche ausländische Verstärkungsspieler für die nächste Saison?

Marc Schreier: Wir haben verschiedene Gespräche mit potentiellen ausländischen Verstärkungsspielern geführt, sind jedoch innerhalb des Vereins zum Schluss gelangt, dass unser Kader aus vielen Eigengewächsen in der momentanen Konstellation stark genug für die NLB sein sollte. Auch haben sich Spieler wie beispielsweise Thierry Sebele, welcher letzte Saison hinter Mikkel Markussen und Pascal Oberli nur die Nummer 3 im linken Aufbau war, hervorragend entwickelt. Zusätzlich haben wir dank der tollen Juniorenförderung in der HSG Nordwest immer wieder die Möglichkeit hervorragende eigene Talente in die erste Mannschaft miteinzubauen. Das beste Beispiel ist hier Timothy Reichmuth, welcher eine hervorragende erste gesamte NLB-Saison spielt. Diesen Weg wollen wir weitergehen. Sollten wir aber aufgrund von längerfristigen Verletzungen gezwungen sein zu reagieren, würden wir dies in einem realistischen Rahmen machen. Aktuell besteht aber kein Handlungsbedarf.