Regionalfussball

Torimpotenzen und ein Doppeltorschütze: Frust bei der FCB-U21 und den Black Stars, Jubel beim SV Muttenz

Die Enttäuschung ist gross: Moyo Urejoma und der FC Black Stars verlieren auswärts 0:1 gegen den FC Rapperswil-Jona.

In der Promotion League holt die FCB-U21 ein torloses Remis gegen den SC Cham und die Black Stars verlieren 0:1 gegen den FC Rapperswil-Jona. Derweil siegt der SV Muttenz in der Qualifikation zum Schweizer Cup auswärts mit 1:2 n.V. (0:0, 1:1, 1:2) gegen den FC Paradiso im Tessin.

Es war kein hochklassiges, aber ein sehr animiertes Spiel zwischen der FC Basel U21 und dem SC Cham. Und weil beide Teams den Sieg unbedingt wollten, war es in der letzten halben Stunde auch für die Zuschauer eine ziemlich attraktive Sache, auch wenn bis zum Ende keine Tore fielen.

Neben der Abschlussschwäche der Offensivspieler war auch Mirel Turkes dafür verantwortlich, dass es beim 0:0 blieb, denn der Unparteiische legte zwei umstrittene Szenen gegen die angreifende Mannschaft aus.

Die erste stammte aus der 64. Minute, als Chams Flügel Jeff Le Bigonsan von einem Missverständnis zwischen FCB-Verteidiger Yves Jankowski und seinem Goalie Nils de Mol profitierte. Le Bigonsan spitzelte den Ball am Keeper vorbei und ging zu Boden, doch die Pfeife des Refs blieb stumm. Ein Pfiff erfolgte aber nach 76 Minuten, als Daniele Vesco das 1:0 annulliert wurde, weil der FCB-Stürmer im Luftkampf den Gästetorwart gefoult haben soll.

«Beide Teams hätten gewinnen, aber auch verlieren können, deshalb geht das Unentschieden in Ordnung», lautete das Fazit von Arjan Peço. Der Basler Trainer hatte allerdings nur mässig Freude am Match gehabt und bemängelte, dass sich Hochs und Tiefs zu schnell abwechselten. «Wir haben Probleme in Zone 3» kam ihm wie so oft in den letzten Wochen über die Lippen.

FC Black Stars

Ebenfalls an Torimpotenz litten die Black Stars bei ihrem Auftritt gegen den FC Rapperswil-Jona. Denn der Aufsteiger war beim Absteiger die klar tonangebende Equipe, hatte eine Unmenge an Cornern und ein klares Chancenplus. Doch im Abschluss fehlte es den Baslern an Präzision, selbst in der Schlussphase, als die Ostschweizer förmlich um ein Gegentor bettelten, wollte der Ball nicht über die Linie. Rapperswil-Jona hingegen nutzte nämlich eine der wenigen Möglichkeiten und gewannen mit 1:0.

SV Muttenz

In der 1. Liga ruhte am Wochenende die Liga, stattdessen stand die 1. Qualifikationsrunde für den Schweizer Cup an. Der SV Muttenz war beim FC Paradiso im Tessin zu Gast. Die Tessiner gingen in der 53. Minute überraschend in Führung, doch die Muttenzer wussten sich in der letzten Minute der regulären Spielzeit doch noch zu belohnen.

Bersan Gökpinar setzte sich am rechten Flügel bis an die Grundlinie durch passte auf Srdan Sudar, der aus spitzem Winkel ausglich. In der Verlängerung kürte sich Sudar endgültig zum Matchwinner, als ihm in der 101. Minute ein abgelenkter Schuss vor die Füsse fiel und der Stürmer vom Fünf-Meter-Eck problemlos den Siegtreffer markierte.

Meistgesehen

Artboard 1