Die Schweizer Delegation in Buenos Aires umfasst 39 Athletinnen und Athleten aus 13 Sportarten (16 Disziplinen). Sie stammen aus 13 Kantonen. Alle haben die erforderlichen Leistungskriterien erfüllt und wurden von Swiss Olympic in Absprache mit den jeweiligen Sportverbänden für die YOG selektioniert. Gesamthaft werden sich  in Argentiniens Hauptstadt vom 6. bis 18. Oktober rund 4000 Jugendliche aus über 200 Ländern in 32 Sportarten messen.

Quotenplatz gesichert

Emily Mussmann holte im April an den Junioren-Europameisterschaften im Trampolinturnen in Baku (Aserbaidschan) mit einer starken Leistung einen von fünf Quotenplätzen für Europa.

Die bald 16-jährige Fricktalerin ist für den TV Liestal lizenziert, profitiert als Schülerin des Gymnasiums Liestal von der Leistungssportförderung des Kantons Basel-Landschaft. Sie trainiert im regionalen Leistungszentrum NKL in Liestal und gehört zurzeit dem nationalen Juniorenkader an. 

Träume werden Wirklichkeit

Im Jahr 2010 begann Emily Mussmann als 7-Jährige mit dem Training. Im gleichen Jahr haben die ersten YOG in Singapur stattgefunden. Die im NKL unter Svetlana Ihnatovich (jetzt Hütten) trainierende Simone Scherer aus Olten war damals Mitglied der Schweizer Delegation. Sie qualifizierte sich für den Final im Trampolinturnen und gewann als Siebte und zweitbeste Europäerin ein olympisches Diplom.

«Zuerst habe ich davon geträumt, Simone nachzueifern. Dann setzte ich mir das Ziel, 2018 selbst an diesen Olympischen Spielen der Jugend teilzunehmen. Nun sind die Träume Wirklichkeit geworden», sagt Emily Mussmann mit einem Lächeln. Übrigens vertritt sie als einziges Mitglied der Schweizer Delegation den Schweizerischen Turnverband.

Svetlana Hütten – bis Ende Juli Cheftrainerin Trampolin – traut ihrem ehemaligen Schützling trotz der schwierigen Zeit während der Wachstumsphase einen Finalplatz zu. Beim Trampolinturnen treten zwölf Turnerinnen aus allen Kontinenten gegeneinander an. Acht qualifizieren sich für den Final.