In der ersten Halbzeit agierte der RTV über weite Strecken sowohl defensiv wie auch offensiv beeindruckend stark und hielt das Geschehen stets ausgeglichen. Die Basler lagen wiederholt in Führung und die beiden Mannschaften waren absolut ebenbürtig. Kurz vor der Pause führte der RTV gar, danach glich St. Otmar aus und erzielte in den letzten 15 Sekunden der ersten Halbzeit noch zwei Tore - dies dank ärgerlichen Unkonzentriertheiten auf Seiten des RTV.

Nach einem ersten Dreitore-Rückstand zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte der RTV viel Moral, kämpfte sich zurück und erreichte erneut den Gleichstand (20:20 nach 43 Minuten). Doch kurz danach riss unerklärlicherweise der Faden: trotz mehrfacher numerischer Überzahl kassierte der RTV ab der 45. Minute (22:21 für St. Gallen) sechs Tore in Folge und agierte in dieser Phase reichlich naiv und beging eine Vielzahl von letztlich entscheidenden Offensiv-Fehlern. Danach war die Partie zu Gunsten der Ostschweizer entschieden.

Nun, der RTV zeigte während 45 bis 50 Minuten eine hervorragende Leistung und eine klare Steigerung gegenüber den letzten Auswärtspartien. Auffälligste Einzelspieler waren der neue Topskorer Rares Jurca (acht Tore, davon vier in den ersten 11 Minuten), der kämpferische Bruno Kozina und der unverwüstliche Captain Igor Stamenov mit je vier Treffern sowie der schwedische Abwehrchef und Kreisläufer Dick Hylkén.

Nächster Fixpunkt bildet das richtungsweisende Heimspiel gegen den Tabellennachbarn Gossau am Samstag, 17. Oktober 2015 (18.00 Uhr, Sporthalle Rankhof Basel).