FC Basel

Trotz Koller-Verpflichtung: Der FCB will am Konzept festhalten

Heri_01

Heri_01

Nach dem diskussionslosen Aus in der Champions-League-Qualifikation nimmt FCB-Geschäftsführer Roland Heri Stellung zu den Gerüchten um Marcel Koller, den Qualitäten, die der neue Trainer mitbringen muss und der Bedeutung des Ausscheidens. Dass man noch Verstärkungen holt, schliesst Heri nicht aus.

Jetzt ist es also bestätigt: Marcel Koller wird neuer Trainer beim FC Basel. Er übernimmt eine Herkules-Aufgabe. Basel ist ins Trudeln geraten, verpasste den Meistertitel, die Qualifikation nun auch für die Champions League und liegt in der Meisterschaft schon fünf Punkte hinter YB zurück. 

Die Erwartungen an Koller brachte Geschäftsführer Roland Heri gestern so auf den Punkt, dass er sagte: «Der neue Mann muss Ruhe in den Verein bringen.» Zwar korrigierte er umgehend und betonte, dass auf der Geschäftsstelle eigentlich alles den gewohnten Lauf nehme, das Marketing und die Buchhaltung ganz normal ihren Tätigkeiten nachgehen würden. Aber ruhig wirds beim FCB halt erst, wenn die erste Mannschaft Erfolg hat. Das wird Kollers Hauptaufgabe sein, den FCB wieder zu Siegen zu führen. 

Gibt es jetzt noch Verstärkungen?

Man hat Wicky installiert, weil man unbedingt der erste Klub in der Schweiz sein wollte, der einen Trainer aus dem eigenen Nachwuchs zum Cheftrainer ernennt. So schilderte es Heri am Mittwochabend nach dem Aus in der Champions League. Er selbst habe sich dafür immer stark gemacht und mache sich nun auch dafür verantwortlich. Trotzdem wollte er die Abkehr von Wicky nicht als Abkehr vom Konzept verstanden wissen. «Wir halten daran fest, 100 Prozent. Wir wollen die Pipeline für die Jungen offen behalten, wir wollen mehr Basel im Spiel und in der Mannschaft», so Heri. 

Darum drehten sich viele Fragen, die man am Mittwochnachmittag mit Koller erörterte. Man will an der Verbaslerung des FCB festhalten. Gleichzeitig schloss Heri weitere Verstärkungen nach dem 0:3 gegen Paok plötzlich nicht mehr aus. Er sagte: «Es ist ja klar, dass wir mit dem Entscheid, uns von Raphael Wicky zu trennen, nicht noch gross Spieler sondiert haben. Der neue Trainer wäre da im Boot, wenn da noch etwas gehen sollte.»

Gut möglich, dass Koller Verstärkungen zur Bedingung für seine Unterschrift gemacht hat. Schon bald wird er vor die Presse treten. 

Meistgesehen

Artboard 1