Egal ob Running Queen, Gelegenheitsjoggerin oder Laufdebütantin, sie waren alle bei der Premiere dabei. Um 10:00 Uhr fiel der Startschuss durch Sportamstleiter Peter Howald für die 10,7 km Läuferinnen um 10:10 folgte dann der Start für die 5,35km Läuferinnen und die Nordic Walkerinnen.

Trotz schlechtem Wetter bot Basel mit den Sehenswürdigkeiten und dem Rheinufer, eine traumhafte Kulisse.  Die 23-fache Weltmeisterin im Orientierungslauf Simone Niggli-Luder motivierte die Läuferinnen am Start, konnte aber verletzungsbedingt leider nicht starten. Am Ende gab es nur strahlende Gesichter und jede Läuferin wurde als Siegerin gefeiert.

Topzeiten lieferten sie Sportlerinnen vom LC Basel, sie stellten die Siegerinnen auf der 5,35km und 10,7km Strecke. Gewinnerin auf der 10,7 km langen Strecke wurde Deborah Büttel in einer Zeit von 40:09 gefolgt von Tina In-Albon 40:53 und Franziska Kupper in einer Zeit von 42:54

Auf der 5,35km Strecke siegte Priska Auf der Maur in einer Zeit von 18:45 gefolgt von der erst 15-Jährigen Shirley in einer Zeit von 21:11 und Fabienne Schwaninger in 22:05.

Veranstalterin Verena Eugster zog eine positive Bilanz. «Die Premiere des Basler Frauenlaufs blieb Verletzungsfrei, trotz schlechten Wetter war die Stimmung super und wir freuen uns auf eine erfolgreiche Wiederholung in 2018.» (pd/pzu)