Fussball

Trotz schwerwiegender Absenzen feiern die Old Boys einen Heimsieg

Die Old Boys gewinnen ein umkämpftes Spiel gegen den Nachwuchs des FCZ.

Die Old Boys gewinnen ein umkämpftes Spiel gegen den Nachwuchs des FCZ.

Mit viel Herz das fehlende Herzstück kompenisert. Die Old Boys bezwingen den Nachwuchs des FC Zürich mit 4:2 (3:1). Karim Barry glänzt mit zwei Toren.

Die Absenzenliste des BSC Old Boys umfasste sechs Akteure, wobei vor allem zwei Namen herausstachen: Mit Onur Akbulut (Knochenabsplitterung am Knöchel) und Muhamed Demiri (Gelbsperre) fehlte das zentrale Mittelfeld, das eigentliche Prunk- und Herzstück der Basler.

Trainer Samir Tabakovic stellte Kaan Sevinç und Serkan Sahin, die in dieser Saison vor allem als Aussenverteidiger zum Einsatz gekommen waren, ins Zentrum. Das Duo zeigte ebenso eine starke Leistung wie seine Mitspieler. Mit viel Herz, Einsatzfreude und geistiger Beweglichkeit stellte OB unter Beweis, dass in einer funktionierenden Mannschaft Namen nur eine untergeordnete Rolle spielen. „Schon seit Saisonbeginn stimmt die Chemie im Team. Das zeigt sich besonders in Partien wie diesen“, erklärte Sportchef Rafet Öztürk.

Bester Akteur des Heimteams war Karim Barry. Der schnelle, schlacksige Stürmer war ein stetiger Gefahrenherd und lenkte das Spiel früh in die gewünschten Bahnen. In der 5. Minute stellte er sich cleverer im Zweikampf an als Gegenspieler Albin Sadrijaj, liess auch den zu Hilfe eilenden Louis Gebistorf aussteigen und bezwang Goalie Fabian Fellmann mit seinem Flachschuss. Zwar gelang Diego Zoller nach einer halben Stunde der Ausgleich, doch ein Doppelschlag innerhalb einer Minute von Luis Gutierrez (34.) und Barry (35.) sorgte für einen beruhigenden 3:1-Pausenvorsprung.

Auch nach der Pause bestimmte OB das Geschehen, doch weil Zoller nach 65 Minuten aus dem Gewühl heraus verkürzen konnte, kam der FCZ-Nachwuchs etwas auf. Aber mit zunehmender Spieldauer taten sich Räume für das Heimteam auf. Der eingewechselte Chad Bartlomé traf nach schönem Zusammenspiel mit Florian Müller schliesslich zum 4:2 und gewährleistete damit, dass bei den Gelbschwarzen in der Schlussphase keine Nerven unnötig strapaziert wurden.

„Unser Sieg war keine Riesenüberraschung, schliesslich wissen wir nicht erst seit heute, dass wir ein breites Kader haben“, lautete das Fazit des zufriedenen Rafet Öztürk, nachdem die verdienten drei Punkte im Trockenen waren.

BSC Old Boys – FC Zürich U21 4:2 (3:1)

Schützenmatte. – 278 Zuschauer. – SR Superczynski. – Tore: 5. Barry 1:0. 30. Zoller 1:1. 34. Gutierrez 2:1. 35. Barry 3:1. 65. Zoller 3:2. 79. Bartlomé 4:2.

Old Boys: Ramseyer; Leuthard, Gutierrez, Limanaj, Lopes (86. Meslien); Müller, Sevinç, Sahin, Ahmeti (83. Mbarga); Barry, Feghoul (76. Bartomé).

Zürich U21: Fellmann; Stettler, Gebistorf, Sadrijaj (56. von Niederhäusern), Berisha (77. Di Gregorio); Ribeiro, Pugliese (46. Salija), Cirelli, Kempter; Zoller, Pagliuca.

Bemerkungen: Old Boys ohne Akbulut, Bislimi, Kovacevic (alle verletzt), Demiri (gesperrt), Boss und Rietmann (beide abwesend). Zürich ohne Ben Balla (gesperrt), Baumann, Dominguez und Janjicic (alle 1. Mannschaft). – Verwarnung: 15. Stettler (Foul). – 30. Pfostenschuss Ribeiro (Zoller verwertet den Abpraller). 50. Tor von Barry wegen Offside aberkannt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1