Handball
TV Birsfelden gewinnt Derbyfight gegen TV Möhlin

Es war kein schönes Spiel, das die 600 lautstarken Zuschauer in der Sporthalle Birsfelden zu Gesicht bekamen. Viel Kampf, einige technische Fehler und teilweise überharte Zweikämpfe prägten die Partie. Am Schluss haben die Birsfelder den etwas kühleren Kopf bewahrt und sich mit 25:23 im Nordwestschweizer Derby durchgesetzt.

Merken
Drucken
Teilen
Der TV Birsfelden gewinnt eine knappe Partie gegen Möhlin mit 25:23 (Archivbild).

Der TV Birsfelden gewinnt eine knappe Partie gegen Möhlin mit 25:23 (Archivbild).

TV Birsfelden

Eine volle Halle mit zwei lautstarken Fanlagern wartete auf die beiden Teams zu Beginn der Partie. Die grosse Frage zu diesem Zeitpunkt war: «Wie geschwächt ist der TV Birsfelden vor diesem Nordwestschweizer Duell?» Musste doch das Heimteam mit Captain Sala und Spielmacher Salamon auf zwei wichtige Leistungsträger verzichten und auch Topscorer Thomsen konnte aufgrund einer Krankheit die gesamte Woche nicht trainieren und figurierte deshalb auch nicht in der Startformation. Nichtdestotrotz stellten sich die Mannen von Thomas Reichmuth höchst motiviert der Aufgabe gegen den TV Möhlin.

In den ersten Minuten der Partie konnten die Birsfelder die Absenzen nicht ganz verbergen und die Gäste aus Möhlin fanden besser ins Spiel. Tokic gelang nach einer Minute das 0:1 für Möhlin. Im Gegenzug war es wiederum Tokic, der das erste Mal richtig zu packte in der Abwehr und sogleich die erste gelbe Karte sah. Die Ansage war somit klar, Geschenke werden Seitens der Gäste heute keine verteilt. Entsprechend spielten sie weiter und lagen nach 5 Minuten mit 1:4 in Front.

Vorentscheidende Szene beim Stand von 3:6

Beim Stand von 3:6 dann eine unschöne und vielleicht auch vorentscheidende Szene. Birsfeldens Sebele wurde von Kaiser unsanft auf Höhe des Halses gefoult und musste anschliessend mit einer Nacken-/Kopfverletzung abtransportiert und ins Spital überführt werden. (An dieser Stelle noch einmal gute Besserung an Thierry Sebele!) Kaiser sah für dieses Einsteigen zu Recht die rote Karte. (Für die nicht regelmässigen Beobachter von Handballspielen soll an dieser Stelle festgehalten werden, dass Kaiser, auch einmal ein früherer Birsfelder, nicht bekannt für überharte Fouls und ansonsten ein fairer Sportsmann ist). Diese Aktion in Minute 10 war so etwas wie ein Weckruf für die Birsfelder und Möhlin andererseits fehlte nun die Geschwindigkeit von Kaiser im Angriff etwas.

Birsfelden konnte nun rasch zu den Fricktalern aufschliessen. Das erste Mal nach 17 Minuten zum 7:7. Dieses Tor war Linkshänder Müller vorbehalten, der mit 7 persönlichen Treffern eine überragende Partie zeigte. Danach war es bis zur Halbzeit ein Kopf an Kopf Rennen, welches durch ein Tor von Möhlins Youngstar Buholzer zum 9:10 das bessere Ende für die Gäste nahm. Aber zum Glück aus Birsfelder Sicht war es ja erst Halbzeit.

Der Beginn der zweiten Halbzeit war dann mehr etwas für die Emotionen der Birsfelder Fans. Rasch konnte der TVB das Spiel kehren und lag nach 35 Minuten mit 13:11 in Front. Danach ging aber der enge Kampf weiter. Es wurde um jeden Meter gefightet, teilweise auf überharte Weise von Seiten der Gäste. Was nebst der roten Karte auch 7x 2-Minute-Strafen belegen. Beim Stand von 20:20 konnte sich der TVB angepeitscht vom Heimpublikum vorentscheidend zum 23:21 absetzen. Wenige Sekunden vor Schluss war es dann Birsfeldens Mikula vorbehalten, mit einem weiteren verwandelten 7-Meter zum 25:23 den Deckel auf die Partie darauf zu machen.

Geglücktes Comeback von Thomas Braun

Möhlin war mit dieser Entscheidung, wie mit vielen anderen, welche jeweils von der gesamten Bank lautstark mitkommentiert wurden nicht einverstanden, so dass ich sogar der Gästetrainer bis in die Mitte des Spielfelds bewegte, um mit den Schiedsrichtern zu diskutieren. Ein eigentliches No-Go! Auch werden Gästefans (wie Heimfans übrigens auch) zukünftig gebeten, das Spielfeld nach dem Spiel nicht zu betreten, um mit den Unparteiischen zu diskutieren. Das ist Sache des Offiziellen und der Mannschaftsverantwortlichen!

Zurück dem Resultat, der Sieg ist für Birsfelden äusserst wichtig, um auch weiterhin ein beruhigendes Sicherheitspolster von nun 9 und 10 Punkten auf die beiden Abstiegsränge zu haben. Nebst dem bereits erwähnten starken Müller, gilt es auch die Leistung von Torhüter Braun mit einer Abwehrquote von 46% (inkl. einen 7-Meter) und das geglückte NLB-Comeback mit 4 persönlichen Treffern von Youngstar Reichmuth nach überstandener Verletzung hervorzuheben.

Das nächste Spiel findet nächsten Samstag, 12.03.2016 wiederum zu Hause in Birsfelden statt. Zu Gast ist die SG Yellow/Pfadi aus Winterthur, welche aktuell 2 Plätze hinter dem TVB klassiert ist. Anpfiff 17:00.

Birsfelden - Möhlin 25:23

Birsfelden Sporthalle. – 600 Zuschauer – SR: Haldemann Nils, Neumann Markus

TV Birsfelden: Tränker, Braun; Brunner (2), Thomsen, Berger, Ryhiner, Spänhauer (1), Dietler (1), Reichmuth (4), Morf (1), Oberli (4), Mikula (5/4), Müller M. (7), Sebele

TV Möhlin: Jelovcan, Bamert: Freitag, Wirthlin (3), Buholzer (4), Doormann (5/2), Meier (2), Soder, Csebits (2), Trüssel (1), Hock (3), Caminada, Kaiser (1), Tokic (2).

TVB unter anderem ohne Salamon und Sala