NLB-Handball
TV Birsfelden verliert nach grossem Kampf gegen NLA-Absteiger Stäfa

Der TV Birsfelden unterliegt nach einem lange ausgeglichenen Spiel (18:19 nach 50 Minuten) mit 19:24 gegen den NLA-Absteiger Lakers Stäfa.

Marc Schreier
Merken
Drucken
Teilen
Timon Mikula erlitt gegen den NLA-Absteiger mit dem TV Birsfelden eine Niederlage.

Timon Mikula erlitt gegen den NLA-Absteiger mit dem TV Birsfelden eine Niederlage.

Timon Mikula

Vor einer stimmungsvollen Kulisse mit über 200 Zuschauern fand das Heimteam besser in die Partie und konnte bis zu Minute sieben mit 6:2 vorlegen. Danach kämpften sich aber auch die Gäste vom Zürichsee zurück in die Partie. In Minute 20 verlor der TVB den dänischen Rückraumshooter Thomsen mit einer Schienbeinverletzung, was im Nachhinein ein bisschen als der Knackpunkt der Partie gesehen werden konnte.

Fortan agierte der TVB oft mit drei Rechtshändern im Rückraum oder mit Linkshänder Müller, welcher aber kein gelernter Rückraumspieler ist. Stäfa wusste dies in der Deckung zu nutzen und konnte mit einer 13:14 Führung in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit verlief auch äusserst ausgeglichen. Speziell Torhüter Braun konnte einige gute Paraden zeigen und vorne wussten Rückkehrer Sebele (auch noch in Abwesenheit des immer noch verletzten Oberli) und Thomsen Ersatz Galvagno mit guten Aktionen zu gefallen.

Leider schlichen sich nach dem ausgeglichen Spielstand in Minute 50 zu viele unnötige individuelle Fehler in das Spiel der Birsfelder, welche von Stäfa gnadenlos ausgenutzt wurden. Somit konnten die Gäste mit 19:24 zwei Punkte in Richtung Zürichsee entführen.

Die nächste Partie des TVB’s findet am Sonntag 16.10.2016 um 17:00 auswärts gegen den TV Endingen in Siggenthal statt.

TV Birsfelden - Lakers Stäfa 19:24

Sporthalle Birsfelden. – 210 Zuschauer – SR: Fässler Urs, Meier Patrik

TV Birsfelden: Braun (31%), Tränkner; Thomsen (1), Buob, Spänhauer, Sala (4), Butt (2), Galvagno (2), Morf (1), Mikula (2/1), Ryhiner, Müller, Sebele (7)

Lakers Stäfa: Aleksejev (17%), Pellegrini (40%); Lepp (1), Stocker, Schlumpf (2), Vernier, Madsen (7/2), Guignet (1), Brunner (7), Milosevic (4/1), Bleuler (1), Maag (1)

Birsfelden unter anderem ohne Oberli und Reichmuth