Turnen

TV Gelterkinden ist das Mass aller Dinge und macht den «Hattrick» perfekt

Blickfang: Gelterkinden holte den dritten Sieg in Folge. Willi Wenger

Blickfang: Gelterkinden holte den dritten Sieg in Folge. Willi Wenger

200 Teilnehmer zeigten zum Saisonauftakt an der sechsten Austragung des Getu-Cups in Diegten ihr Können. Erneut führte kein Weg am TV Gelterkinden vorbei, bei den Jugendlichen behielt Wintersingen die Oberhand.

Am Geräteturn-Cup (Getu-Cup) in Diegten haben 200 Frauen und Männer gezeigt, dass sie ein sehr ordentliches Wintertraining absolviert haben. Zwei Wochen vor den kantonalen Meisterschaften im Vereinsturnen dokumentierten die Aktiven wie die Nachwuchsturner an diesem ersten «Härtetest», dass sie zuversichtlich in die eigentliche Saison steigen können. Allen voran der Titelverteidiger TV Gelterkinden, der zum dritten Mal in Serie triumphierte.

Frenkendorf wird Zweiter

Zweiter wurde der TV Frenkendorf; Dritter der TV Wintersingen. Aber nicht nur diese Spitzenvereine, sondern auch die anderen Klubs, präsentierten sehr gefällige Darbietungen. Gesamthaft holten acht Riegen über 9 Punkte, was gemäss Ilona Fehlmann, der Wettkampfleiterin, eine «gute Leistung» darstellt. Die 9.68 Punkte von Gelterkinden bewertete Fehlmann als «sehr gut».

Das Publikum bekam in der Tat tollen Sport geboten. Sei es am Boden, beim Schulstufenbarren, in der Gerätekombination oder bei den Schaukelringvorführungen. Beeindruckend waren die Synchronität, aber auch die Einzelausführung. Kurz und gut: Die Darbietungen waren an diesem ersten Wettkampf im noch jungen Turnjahr ausgereift und spektakulär. Bei den Aktiven waren es in erster Linie die Vereine am Podest, deren Kreativität halt eine Spur besser war und auch die Integration der Bewegungen besser stimmte.

Wintersingens Jugend holt Sieg

Grosse Freude herrschte aber auch bei den über 70 Jugendlichen. Den überlegenen Sieg holte sich der TV Wintersingen vor dem TV Büsserach und dem letztjährigen Zweiten, dem SC Diegten. «Das ist eine super Leistung, die Note der Wintersinger», kommentierte Pressechef Markus Stohler. «Überhaupt», so Ilona Fehlmann weiter: «Ich habe heute festgestellt, dass sich das Gros seriös und mit einem neuen Programm auf diese ‹KMVW-Hauptprobe› vorbereitet hat. Heute konnten alle unter Turnfestbedingungen arbeiten, auch die Kampfrichter. Das machte mir Freude», blickte die kompetente Chefin des Getu-Cups auf den Abend zurück. Es freute sie letztlich auch, dass über ein Drittel aller Teilnehmer Stammgäste waren.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1