Es war keine attraktive Partie die sich den Zuschauern in der Badener Aue von Beginn weg bot. Endingen wirkte nervös im Angriff und leistete sich dort für ein Spitzenteam über Gebühr Fehlpässe. So waren es die Möhliner die zuerst den Lead übernahmen. Die Endinger verbesserten sich dann aber in der Abwehr und kamen so zu veritablen Gegenstosstreffern.

Viele vergebene Chancen

 Da nun auch die Möhliner begannen vorne die Bälle reihenweise wegzuwerfen, führte der TV Endingen nach 15 Minuten mit 7:4. Das Spiel wurde in der Folge nicht besser – im Gegenteil. Noch häufiger beendeten die Teams ihre Angriffe ohne etwas Zählbares rauszuholen. Einzig die abgeschossenen Torwarte hatten Grund zum Jubeln. So konnte man 15 Minuten später lediglich sechs weitere Tore zum 10:7 Halbzeitstand verbuchen.

Möhlin verwarf nach dem Wiederanpfiff vorne fast jeden Angriff, wodurch sich Endingen bereits acht Minuten nach dem Wiederanpfiff, häufig per Gegenstoss auf ebenso viele Tore zum 16:8 absetzte. Um das Spiel jetzt noch drehen zu können, bedurfte es einer Initialzündung der Fricktaler oder einem markanter Leistungsabbau der Endinger. Die Möhliner steigerten sich zwar in der Abwehr, vorne fanden die Fricktaler Abschlüsse aber dennoch nicht den Weg in die Maschen des Endinger Gehäuses.

Nur Torhüter Wick überzeugt

Dieser Zustand änderte sich aus Sicht der Möhliner leider nicht. Immer wieder schossen die Fricktaler am Gehäuse vorbei und Endingen punktete im Gegenzug. Möhlin gelangen so nach fast 50 Minuten nur gerade 11 Tore, während Endingen vorentscheidend auf 21:11  einnetzte. Einzig Möhlin Keeper Flavio Wick bewahrte die Fricktlaer vor Schlimmerem in dem er einige freie Endinger Gegenstösse ablas. Mit der komfortablen Führung im Rücken erwiesen sich auch die Endinger nicht mehr so enthusiastisch, gewannen das Spiel aber schliesslich dennoch deutlich mit 26:18.

Trotz der herben Niederlage treten die Fricktaler bereits am kommenden Samstag, dem 18. Oktober 2014 um 19:00 Uhr im Steinli an. Gast dann wird niemand geringeres als der NLA-Absteiger HC KTV Altdorf sein.