Fussball
Überraschung beim FC Liestal: Präsidentin tritt im Sommer zurück

Patricia Schönenberger hat ihren Rücktritt als Präsidentin des FC Liestal angekündigt – und damit viele überrascht. Auch der Vizepräsident Alex Bütler wird sein Amt niederlegen.

Céline Feller
Drucken
Teilen
Acht Jahre lang war Patricia Schönenberger an der Spitze des FC Liestal. dfs/Archiv

Acht Jahre lang war Patricia Schönenberger an der Spitze des FC Liestal. dfs/Archiv

Dean Fuss

Es war eine ganz normale Generalversammlung geplant. Die Rechnung abschliessen und das Budget gutheissen lassen, dazu die sportliche Ausrichtung klären und die Saisonplanung vorantreiben. Punkte, die zu fast jeder GV eines Sportvereins gehören. Doch an der 119. GV des FC Liestal, die am Dienstagabend im Clublokal stattfand, wurde eine grosse Neuigkeit verkündet. Patricia Schönenberger, ihres Zeichens seit 2007 Präsidentin des FCL, gab ihren Rücktritt per 30. Juni 2015 bekannt.

Die 61 Mitglieder und 12 Gäste, die an der GV teilnahmen, seien «relativ überrascht über diese Mitteilung gewesen», so ein Insider gegenüber der bz. Schönenberger habe sich an der GV erhoben, ihren Rücktritt auf Sommer erklärt, aber auch gesagt, dass sie sich bis dann noch mal aufstellen würde. Somit wird sie für den Rest der Saison noch an der Spitze des ältesten Baselbieter Fussball-Vereins bleiben.

Weiter mit vollem Elan arbeiten

Schönenberger selbst will auf Anfrage der bz keinen Wirbel um ihren Abgang machen: «Es ist eine reine Information. Wirklich etwas ändern wird sich ohnehin erst per 1. Juli. Bis dann bin ich noch hier und die Arbeit geht normal weiter.» Sie werde in ihrem letzten halben Jahr im Amt noch einmal Vollgas geben, dies sei auch im Sinne und Auftrag der Generalversammlung und des Vereins. Schliesslich stehe noch die Planung für die nächste Saison an, welche sie mit grossem Engagement und topmotiviert angehen werde.

Dass Schönenberger nun nach acht Jahren im Sommer aufhört, ist wirklich überraschend. Erst im Juni letzten Jahres sagte sie im bz-Interview, sie habe «noch keinen Plan, wann ich aufhören werde». Nun steht der Entschluss fest.

Gründe bleiben Spekulation

Über die Gründe wollte Schönenberger keine weiteren Auskünfte geben. Darüber könne man sprechen, wenn sie aus dem Amt ausgeschieden sei. Schliesslich gelte nun ihre ganze Aufmerksamkeit dem Klassenerhalt der ersten Mannschaft. Noch im Sommer wurde der Aufstieg in die 1. Liga avisiert, mittlerweile kämpft man in der 2. Liga interregional gegen den Abstieg. Ob dies einer der Gründe ist, darüber kann nur spekuliert werden. Schönenberger blies jedoch seit geraumer Zeit ein rauer Wind entgegen. Ihre Wiederwahl an der letzten GV im Dezember galt lange als unsicher.

Geschafft hat sie es trotzdem. Doch ganz ohne Niederlage kam sie damals nicht davon. Der vom Vorstand ausgearbeitete Antrag auf Erhöhung der Mitgliederbeiträge wurde mit 61 Gegenstimmen klar abgelehnt (die bz berichtete). Der damalige Entscheid hatte unmittelbare Auswirkungen auf das Budget 2014/15. Denn durch die Erhöhung der Beiträge sollten 40 000 Franken mehr generiert werden – ohne welche der Verein ein Minus von 37 000 Franken schreibt. Der Vorstand musste also über die Bücher. Auch deshalb – und weil der Verein entschieden hat, in der Planung vom Geschäftsjahr auf das Kalenderjahr zu wechseln – stand die GV vom Dienstag überhaupt an.

Michel Mayer und Hanspeter Brand ziehen sich per sofort zurück

Es war dies die erste im neuen Turnus, in welchem die GV nun immer Anfang Jahr stattfinden werden, und damit eine ordentliche GV. Deshalb standen auch erneute Wahlen an – nur drei Monate nach den letzten. Und auch wenn der Vorstand bestätigt wurde, ist ab Juni sehr viel ungewiss. Denn mit Schönenberger tritt auch Finanzchef und Vizepräsident Alex Bütler zurück. Per sofort aus dem Vorstand zurückgezogen haben sich mit Michel Mayer und Hanspeter Brand zwei langjährige Mitglieder. Somit verbleiben ab Sommer nur noch Urs Hipp und Benjamin Brencklé im Vorstand.

Für die nächste Saison ist also nicht nur unklar, in welcher Liga die erste Mannschaft ihre Spiele absolvieren wird, sondern auch, wer als Nachfolger von Schönenberger auf der Tribüne mitfiebern wird. Für die Neuwahlen ist eine ausserordentlichen GV auf den 30. Juni 2015 geplant.

Aktuelle Nachrichten