Der TV Birsfelden startete gut in die Partie gegen die Berner Oberländer und lag nach fünf Minuten durch Tore von Sala, Sebele und Salamon 3:0 im Vorsprung. Danach hat sich aber auch das Heimteam gefangen und konnte die Partie ausgeglichen gestalten. Fast mit dem Halbzeitpfiff gelang Thomsen mit einem seiner acht Tore den Pausenvorsprung auf 15:13 für die Gäste aus dem Baselbiet zu erhöhen. Allen Anwesenden war jedoch klar, dass noch nichts entschieden war und auch in der zweiten Halbzeit die beiden jungen Teams auf Augenhöhe agieren werden. Die Partie war zu diesem Zeitpunkt zu ausgeglichen.

TVB konnte sich nie absetzen

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte der TVB seinen kleinen Vorsprung meist verwalten, sich aber wie erwartet nie klar absetzen. Nach rund 40 Minuten steigerten sich dann die Steffisburger etwas und konnten den Spiess auf 1-2 Tore Vorsprung umdrehen. TVB-Teamchef Küng nach dem Spiel dazu: „So in Minute 45 hatte ich etwas Angst um unser Team.“ Glücklicherweise hat sich dies nicht Bewahrheitet. Das Team zeigte Charakter und konnte rasch wieder ausgleichen. Danach entwickelte sich das Spiel wie zu Beginn erwähnt, der TVB übernahm nochmals das Zepter und war durch ein 7-Meter-Tor von Salamon 80 Sekunden vor Schluss wieder zwei Tore vorne. Leider wurde dann mit zwei, drei unnötigen Fehlern im Angriff wie auch in der Abwehr der zweite Punkt noch aus der Hand gegeben. Alles in Allem waren sich aber die TVB-Verantwortlichen um den Trainer, Teamchef und Präsident nach dem Spiel einig, dass das Team eine sehr gute Leistung abgeliefert hat, und dass es ein bisschen Pech war, dass man nicht zwei Punkte mitnehmen konnte. Nichtsdestotrotz macht es wieder Spass diesem Team beim Handball zu zuschauen.

Nach dem Match wurden auch noch die besten Spieler der beiden Teams ausgezeichnet. Auf Seiten von Steffisburg war dies der ehemalige TVB-Junior Sven Krainer und beim TVB der wieder erstarkte Adam Salamon.