Badminton NLA

Uni Basel Badminton bestreitet die nächste Saison ohne NLA-Team

Uni Basel Badminton wird die nächste Saison ohne NLA-Team antreten.

Uni Basel Badminton wird die nächste Saison ohne NLA-Team antreten.

Das NLA-Team des SC Uni Basel Badminton 1968 steht zwei Runden vor Saisonende bereits abgeschlagen auf dem letzten Tabellenrang und somit kurz vor dem Abstieg. Der Vorstand hat aber bereits Ende Januar beschlossen, dass die NLA-Mannschaft zurückgezogen werden soll.

Gründe für die sportlich enttäuschende Saison gibt es mehrere. Vorwiegend die Absenz wichtiger Leistungsträger machte dem Team aber stark zu schaffen. So musste das Team in bisher neun von zwölf Spielrunden entweder auf Toby Penty oder Christian Kirchmayr verzichten.

Speziell ohne Toby war es gegen viele Teams schwierig, überhaupt einen Punkt zu erkämpfen. So fehlte Toby auch letztes Wochenende aufgrund andauernder Rückenprobleme bei der 1:7 Niederlage gegen den BC Yverdon-les-Bains.

Kein direkter Wiederaufstieg

Dieses sportliche Abschneiden und der bevorstehende Abstieg sind sehr enttäuschend. Allerdings hat der Vorstand bereits Ende Januar entschieden, dass die NLA-Mannschaft unabhängig vom sportlichen Abschneiden Ende Saison zurückgezogen werden soll. Dies bedeutet auch, dass nächste Saison der direkte Wiederaufstieg nicht angestrebt wird. Dieser Entscheid wurde bis anhin nicht kommuniziert, um den sportlichen Verlauf der Saison nicht zu beeinflussen.

Der Entscheid, das NLA-Team zurückzuziehen, ist uns schwergefallen. Er ist aus unserer Sicht aber konsequent. Vor zwei Jahren haben wir uns zum Ziel gesetzt, noch verstärkter auf Spieler aus dem eigenen Verein oder auf Spieler aus der Region zu setzen. Dies wurde in den letzten beiden Spielzeiten umgesetzt. So wurde jeweils ein Team um Spieler aufgestellt, die mit dem Verein oder mit der Region stark verbunden sind.

Das Projekt wird abgebrochen

Nun haben in den letzten Monaten aber mehrere Spieler wie Sanya Herzig, Marion Varrin, Marion Gruber, Cedric Nyffenegger und Marco Martucci signalisiert, dass sie ab nächster Saison aus unterschiedlichen Gründen wahrscheinlich nicht mehr auf höchstem Niveau Badminton Spielen können oder wollen.

Zudem gibt es in der Region Nordwestschweiz momentan keine weiteren Spieler, die den Sprung in die NLA in absehbarer Zukunft schaffen könnten. Aufgrund dessen ist unsere NLA-Vision aktuell nicht mehr umzusetzen, weshalb wir uns im Januar entschieden haben, das Projekt abzubrechen.

Ein letzter Sieg

So wird das letzte Heimspiel am 3. März 2019 im Sportcenter Vitis in Allschwil zu einer Abschiedsvorstellung. Das Team sollte dann wieder vollständig antreten können und ist hochmotiviert, die NLA mit einem Sieg zu verlassen.

Meistgesehen

Artboard 1