Automobil

Urs Erbacher sammelt viele Erkenntnisse zum Saisonstart 2016

Urs Erbacher in Santa Pod.

Urs Erbacher in Santa Pod.

Der sechsfache FIA Drag Racing-Europameisters Urs Erbacher ist beim Eröffnungsrennen in Santa Pod/GB zwar bereits im Viertelfinal ausgeschieden, hat aber wichtige Erkenntnisse für den weiteren Saisonverlauf gewonnen.

Die drei Tage des Main-Event in Santa Pod/GB konnten ohne wetterbedingte Zwischenfälle durchgeführt werden, was auf der Insel Seltenheitswert hat. Für den einzigen Schweizer Top-Fuel-Piloten Urs Erbacher war es ein Wochenende der vielen Erkenntnisse, die für den Verlauf der weiteren Saison wichtig sind.

Da es in der Schweiz wie auch im benachbarten Ausland keine Pisten gibt, muss der erste Lauf zur FIA European Drag Racing Championship immer auch als Test und Rennbedingungen und zur Feinjustierung der Systeme gesehen werden. In diesem Jahr kommt erschwerend dazu, dass Erbacher gleich mit drei wesentlichen Neuerungen unterwegs ist (Chassis, Kupplung, Fuel-System).

Und da ist jeder Testmeter wichtig. Gerade deshalb ist das Endresultat, Out im Viertelfinal gegen den Briten Liam Jones, nicht so dramatisch. Wichtiger sind die Erkenntnisse, die aus den vier Qualifikationsläufen gezogen werden konnten und dass auch das Material durchgehalten hat.

Auf den Auswertungen der Läufe hat man klar feststellen können, dass Erbacher am Start und bis 330 Fuss (100 Meter) absolut bei der Konkurrenz mitmischt. Nun gilt es, das Set up zu finden, damit auch die restlichen Meter bis ins Ziel noch funktionieren. In der noch jungen Meisterschaft liegt Erbacher mit 37 Punkten auf Platz 6 hinter Anita Mäkelä. Angeführt wird sie vom Gewinner in Santa Pod, Stig Neergaard.

Meistgesehen

Artboard 1