Der Start in den ersten Minuten verlief ausgeglichen. Aber man merkte den
Einheimischen an, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Nach gut 15 Minuten
konnte Casartelli mit ihrem Treffer zum 6:3 erstmals einen 3-Tore-Vorsprung für Yellow
erzielen.

Es gelang den Baslerinnen fortan nicht mehr, näher als zwei Tore an Yellow heranzukommen.
So stand es nach 20 Minuten 8:5 für Yellow. So wog das Spiel hin und her. Durch einen
guten Wurf aus dem Rückraum konnte Romy Bachmann dann kurz vor der Pause noch den
Treffer zum 10:12 erzielen.

Trotz Unterzahl erhöhte Yellow die Führung

Die ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit hatte der ATV/KV Basel das Spiel ordentlich im Griff und wiederum Romy Bachmann traf nach gut 34 Minuten zum direkten 13:14–Anschlusstreffer. Gleich anschliessend kassierte Casartelli eine Zwei-Minuten-Strafe.

Aber nicht die Basler erzielten Tore während dieser Strafzeit, sondern es gelang Yellow in dieser Phase, die Führung wiederum auf drei Tore auszubauen, was den Anfang vom Ende bedeutete. Gut zehn Minuten später hatten sich die Einheimischen einen Sechs-Tore-Vorsprung erarbeitet, was mehr als eine Vorentscheidung bedeutete.

Yellow kontrollierte jetzt das Spiel bis zur 55. Minute weiterhin souverän (29:21) und liess Basel nicht mehr zur Entfaltung kommen. In den letzten fünf Minuten gelang den Baslerinnen durch drei Tore dann noch eine Resultatkosmetik, mehr aber nicht. So konnte Yellow Winterthur zum Schluss einen ungefährdeten 29:24–Sieg feiern. Das bedeutet, dass sich Yellow kurz vor Ende der Qualifikationsrunde ein kleines Punktepolster geschaffen hat im Abstiegskampf gegenüber seinen drei Mitkonkurrenten.