Die Partei gestaltete sich in der ersten Halbzeit ziemlich ausgeglichen. Kein Team konnte wirklich davon ziehen, so stand es bis zur 25. Minute 15:15.

Das Ziel, welches sich die Leimentalerinnen im Vorfeld vorgenommen hatten war klar: Wieder vermehrt zusammen spielen, als Team auftreten und kämpfen wie die Löwen. Ausser den Fehlwürfen im Angriff schien die Taktik aufzugehen. Ein kämpferisches Leimental hielt gegen die wurfstarken Usterinnen dagegen.

In der zweiten Hälfte konnten die Leimentalerinnen mit einem drei-Tore Vorsprung star-ten. Die HSG verteidigte weiterhin meist kompakt und aggressiv und im Angriff konnten sie endlich mal wieder mit einem schnellen Spiel überzeugen.

Der Vorsprung konnte stetig ausgebaut werden und durch tolle Paraden der Torhüterin Lia Steiner konnten die Spielerinnen aus dem Leimental weiter davonziehen. Der TV Uster vermochte sich nicht mehr aufzubäumen und die Leimentalerinnen gewinnen die Partie verdient mit 38:27.

Im nächsten Spiel, kann die HSG befreit aufspielen den gegen den Tabellenführer GC Amicitia Zürich (11.02.17, 16 Uhr, Zürich Saalsporthalle) können die Baslelbieterinnen befreit aufspielen und versuchen zwei Punkte aus Zürich zu entführen.