Handball SPL2

Versöhnlicher Abschluss der Hauptrunde für die HSG Leimental

Celine Jutzi im Anschluss gegen den LK Zug II.

Celine Jutzi im Anschluss gegen den LK Zug II.

Die Leimentalerinnen gewinnen das letzte Spiel der Hauptrunde vor heimischem Publikum gegen den LK Zug mit 45:38.

Das Heimteam war gewillt im letzten Spiel der Hauptrunde zwei Punkte einzufahren, um sich eine gute Ausgangslage für die kommende Abstiegsrunde zu schaffen. Dies gelang den Leimentalerinnen bei einem schnellen Spiel in dem die offensive brillierte.

Der Start gelang nach Wunsch. Bereits nach 3 Minuten stand es 4:1. Immer wieder konnte sich das schnell spielende Team von Müller/Zbinden gegen die Innerschweizerinnen durchsetzen. Einzig die Abwehr stand zu wenig kompakt und es schlichen sich immer wieder Absprachefehler ein. Doch wegen der starken Offensivleistung stand es zur Pause 22: 16 zu Gunsten der HSG.

Für die zweiten 30 Minuten nahmen sich die Leimentalerinnen vor, weiter schnell zu spielen und in der Abwehr besser zu agieren. Letzteres gelang dem Heimteam jedoch weiterhin nicht nach Wunsch. Doch da sie die Angriffe immer wieder erfolgreich abschliessen konnten, kam der verdiente Sieg nie in Gefahr. Für 28 der 45 Tore des Heimteams waren Bütikofer (12/3), Krieger (9) und Mathys S. (7) verantwortlich. Ebenso erfreulich ist, dass sich alle eingesetzten Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten.

Weiter geht es für die Leimentalerinnen am Wochenende vom 22./23.4. in der Abstiegsrunde der SPL2. Da stehen sie momentan auf Rang 1, einen Punkt vor Yverdon & Crissier und dem punktgleichen LK Zug II. Abgeschlagen ist der TV Uster am Tabellenende. Diese können sich nicht mehr aus der Direktabstiegszone befreien und werden Ende Saison in die 1. Liga absteigen. Nun machen die HSG, der LK Zug und die SG Yverdon & Crissier den Barrageplatz unter sich aus.

Meistgesehen

Artboard 1