Fussball 1. Liga
Viel Unbill für die Black Stars: Die Basler verlieren 2:3 gegen Delémont

In einer unterhaltsamen, torreichen, von einigen «Zwischenfällen» geprägten Partie verloren die Black Stars den Vergleich mit Delémont unglücklich mit 2:3 – und verpassten es so, mit einem Erfolg die Jurassier in der Tabelle überholen zu können.

Georges Küng
Merken
Drucken
Teilen
Die Black Stars verlieren mit improvisierter Defensive gegen Delémont.

Die Black Stars verlieren mit improvisierter Defensive gegen Delémont.

Uwe Zinke

Der Auftakt war vielversprechend – Mickaël Rodriguez schoss mit seinem 22. Saisontreffer das Führungstor gegen seinen früheren Verein. Der 37-jährige Franzose hatte in der Sai­son 2012/13 bei der SRD gespielt, bevor er zu Neuchâtel Xamax wechselte. Doch nur fünf Minuten später musste Rodriguez verletzt ausgewechselt werden.

Und weil Delémont zwei Strafstösse treten durften, führten zur Halbzeit nicht die Basler, sondern der Gast aus dem Jura. Und zu allem Übel musste sich in der Nachspielzeit Mojo Ola Uruejoma, auch wegen einer Blessur, auswechseln lassen.

Anschlusstor in Unterzahl

Mit seinem dritten persönlichen Tor brachte Dionys Stadelmann seine Farben endgültig auf die Siegesstrasse. Zu diesem Zeitpunkt spielte der Basler Traditionsklub bereits in nu­merischer Unterlegenheit – Ermin Alic hatte sich nach zwei gelben Karten frühzeitig verab­schiedet.

Es spricht für den Einsatz- und Kampfwillen wie die intakte Moral, dass die „Schwarz-Sterne“ mit einem Mann weniger den Anschlusstreffer erzielten. Ileyes Meslem erzielte in seinem dritten Match in der Stammelf seinen dritten Treffer – der Franzose aus St. Louis hat gezeigt, dass sein Zuzug im Winter für den Erstligisten ein Gewinn ist.

In der hektischen Endphase hätte gar der Ausgleich fallen können, andererseits hatte Delémont bei seinen Kontern auch mehrmals die Chance, ein viertes Tor zu erzielen. So blieb es bei einer Verlustpartie, die ärgerlich ist, aber nicht sonderlich schmerzt. Denn Black Stars musste aufgrund der Absenzen namentlich in der Abwehrreihe improvisieren – in dieser Zusammensetzung hatten die Basler noch nie verteidigt.

Mehr Gegentreffer als der Absteiger

Ein Blick auf die Rangliste zeigt, dass der FC Black Stars die zweitbeste Offensive stellt. Ein zweiter Blick auf die Tabelle zeigt aber auch, dass „Blägg“ mehr Gegentreffer als das Schlusslicht und designierte Absteiger Muri hinnehmen musste.

Nur Zug, Bassecourt und Wangen, die allesamt im letzten Drittel der Tabelle sind, mussten mehr Verlusttreffer hin­nehmen. Ein Indiz für den zukünftigen Trainer (Samir Tabakovic), dass in der Saison 2017/18 die grössten Baustellen im Defensivbereich sind.

Telegramm

FC Black Stars Basel – SR Delémont 2:3 (1:2)

Sportplatz Buschweilerhof. - 150 Zuschauer. - SR: Carrard. - Tore: 3. Rodriguez 1:0. 23. Dionys Stadelmann (Elfmeter) 1:1. 38. Dionys Stadelmann 1:2 (Elfmeter) 69. Dionys Stadelmann 1:3. 85. Meslem 2:3.

Black Stars: Oberle; Mumenthaler, Kassem, Micic, Uruejoma (45. Chételat); Hengel, Alic, Bajrak­tari (82. Maliqi), Meslem; Kalayci; Rodriguez (10. Setti).

Delémont: Lindenthal; Frund, Rossé, Jelassi, Villemin; Budimir; Walker (62. Ren), Rodrigues (66 Erard), Evan Stadel­mann, Dionys Stadelmann; Germann (80. Kalkan).

Bemerkungen: Black Stars ohne Infantino, Ozan, Silva (alle verletzt), Muslija (gesperrt) und Friedli (Familienanlass9. - Delémont ohne Berbera, Zola (beide verletzt) sowie Beghidja (ge­sperrt). - Verwarnungen: 36. Alic und 60. Rossé (beide wegen Foulspiel). - Platzverweis: 59. Alic