Top Volley

Volero als Gruppensieger bereits in den Halbfinals

Die Volleyballerinnen von Volero Zürich haben sich am «Top Volley» in Basel für die Halbfinals qualifiziert. Sie gewannen am ersten Tag des dreitägigen Einladungsturniers in der Basler St. Jakobshalle ihre beiden Gruppenspiele.

Beim Start in die 26. Ausgabe des Women’s Top Volley International gab es viel Neues zu sehen. Die Eventcourt AG aus Zürich hat das traditionelle und beliebte Turnier zwischen Weihnachten und Neujahr auch ausserhalb des Spielfelds aufgepeppt. Vor allem dank des Speakers mit seiner emotionalen Spieluntermalung wähnten sich die 4000 schon am frühen Nachmittag anwesenden Zuschauer bei einem sommerlichen Beachvolleyball-Event. Die Stimmung in der Basler St. Jakobshalle war also von der ersten Minute an grossartig.

Zu dieser trugen auch die Akteurinnen der Startpartie zwischen Volero Zürich und Partizan Belgrad einiges bei. Zwar behielten die favorisierten Zürcherinnen gegen das mit einem Durchschnittsalter von 18 Jahren jüngste Team des Turniers letztlich klar die Oberhand. Doch nachdem die Serbinnen den zweiten Satz knapp zu ihren Gunsten hatten entscheiden können, kam zwischenzeitlich etwas Spannung auf. Vor allem die erst 17-jährige Tijana Boskovic überwand die Zürcher Abwehr öfters und es dauerte ziemlich lange, bis die routinierten Volero-Spielerinnen ein Rezept gegen die 194 cm grosse Diagonalangreiferin gefunden hatten.

Nach der 2:1-Satzführung des Teams von Trainer Dragutin Baltic wurde das serbische Ausnahmetalent geschont und blieb auf der Bank, sodass Volero unter der grossartigen Regie ihrer US-amerikanischen Passeuse Courtney Thompson keine Mühe mehr hatte, dieses Spiel zu seinen Gunsten zu entscheiden.

Gespannt war man in der zweiten Partie des Tages zwischen Zarechie Odintsovo und Galatasaray Istanbul auf die über zwei Meter grosse russische Mittelangreiferin Yulia Merkulova. Doch kurz vor Turnierbeginn musste die 30-Jährige aus medizinischen Gründen ihre Teilnahme absagen, sodass sich die Russinnen ihrer stärksten Waffe im Angriff beraubt sahen. Dies nützen die Türkinnen unter der lautstarken Unterstützung einer Hundertschaft von Fans gnadenlos aus. Nach verlorenem erstem Satz lagen die Russinnen im zweiten Durchgang zwar mit zeitweise bis zu sechs Punkten in Führung, doch Galatasaray konnte sich nicht nur in dieser schwierigen Phase auf seine «alte Dame» Nadia Centoni verlassen. Die 33-jährige Weltreisende in Sachen Volleyball lief zu grosser Form auf und schoss in der Folge die Gegnerinnen praktisch im Alleingang ab.

Gespannt waren die Zuschauer natürlich auch auf den Auftritt des grossen Turnier-Mitfavoriten aus Brasilien. In der Molico-Mannschaft von Trainer Luizomar De Moura standen während der Partie gegen Schweizer Meister Volero gleich vier Bronzemedaillengewinnerinnen der Weltmeisterschaft 2014 auf dem Spielfeld. Doch diese Affiche schien die Lokalmatadorinnen eher zu motivieren, als zu beängstigen. Mal für Mal überwanden Dobriana Rabadzhieva, Topskorerin Olesia Rykhliuk und 2-Meter-Frau Natalya Mammadova den nicht wirklich überzeugenden Block der Südamerikanerinnen. Am Ende der für die jetzt über 5000 Zuschauer trotzdem sehr unterhaltsamen Partie stand das brutale Verdikt von 25:17, 25:16 und 21:15 für Volero. In der letzten Partie des Starttages trafen die Publikumslieblinge und sechsfachen Turniersiegerinnen vom Racing Club de Cannes auf die nach ihrer Niederlage gegen Galatasaray bereits unter Druck stehenden Russinnen von Zarechie Odintsovo.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1