33. Waldlauf

Von den Olympischen Spielen in die Lange Erlen – Simon und Lukas Werro am Waldlauf

(Archivbild)

(Archivbild)

Joggen in den Langen Erlen statt Wildwasser in Rio: Die Olympiateilnehmer Simon und Lukas Werro starten dieses Jahr gemeinsam mit über tausend Kindern und Lehrpersonen am Waldlauf Lange Erlen. Gemeinsam werden sie am Mittwochnachmittag vor den Herbstferien über 10‘000 Kilometer zurücklegen.

Der Waldlauf Lange Erlen ist eine Basler Tradition und findet bereits zum 33. Mal statt. Er richtet sich nicht nur an zukünftige Olympiateilnehmer, sondern an alle Basler Schülerinnen und Schüler der 5. bis 10. Klassen. Jeder und jede absolviert so viele Runden à 4,7 Kilometer wie möglich. Jeder in seinem Tempo – aber unter 35 Minuten. Dabei geht es nicht darum, als erste oder erster die Ziellinie zu überqueren, sondern sich zu bewegen und Kinder und Jugendliche für Ausdauertraining zu begeistern. Alle Runden, die unter 35 Minuten abgeschlossen werden, zählen. Spazierend gelingt dies nicht, aber mit leichtem Dauerlauf ist die Zeitvorgabe auch für weniger Trainierte einzuhalten. Je mehr Runden absolviert werden, desto attraktiver werden die Preise. Die besten Teams erhalten einen Wanderpokal fürs Klassenzimmer.

Ausdauer ist grundlegend

«Eine gute Ausdauer braucht man nicht nur beim Fussball oder Marathon, sondern in fast allen Sportarten», sagt Organisator Yves Moshfegh vom Pädagogischen Zentrum PZ.BS. Simon und Lukas Werro, die im Zweier-Kanadier an den olympischen Spielen in Rio dabei waren, werden von ihrer Vorbereitung auf die Spiele berichten und Fragen der Schülerinnen und Schüler beantworten.

«Olympiateilnehmer aus Basel hautnah zu sehen, kann für die Jugendlichen sehr motivierend sein», sagt Moshfegh. «Das kann sie dazu ermuntern, sich im Alltag mehr zu bewegen. Und wer weiss, vielleicht sehen wir in acht Jahren jemanden von ihnen an Olympia».

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1