Fussball
Von wegen Abstiegsgespenst: Old Boys nach 5:0-Gala fast gerettet

OB gewinnt den Strichkampf in der 1. Liga Promotion gegen Kriens mühelos mit 5:0. Grund zur Freude hatte dabei John Baggio Rakotonomenjanahary – nicht nur wegen seiner Tore, sondern auch wegen seines Aufgebots für das Nationalteam Madagaskars.

Jeremy Weill
Merken
Drucken
Teilen
OB-Rakete John Baggio Rakotonomenjanahary erspielte sich ein Nati-Aufgebot für Madagaskar.

OB-Rakete John Baggio Rakotonomenjanahary erspielte sich ein Nati-Aufgebot für Madagaskar.

Auch das zweite Basel-Luzernische Duell des Abends ging an den Halbkanton. Den Grundstein für den 5:0-Sieg in der 1.-Liga-Promotion-Partie gegen Kriens legten die Old Boys zu Beginn des Spiels: Captain Diren Akdemir lancierte mit einem schönen 60-Meter-Ball Tobias Ritter, dessen Hereingabe Florian Müller mit seinem neunten Saisontor verwerten konnte. Seine Direktabnahme fand wie Torhüter Omlin und dem Pfosten den Weg ins Tor.

Starke Startphase

Nur vier Minuten später wieder ein Treffer für OB und wieder stand Kriens’ Goalie Jonas Omlin – der im Sommer zum FC Luzern wechselt – im Zentrum des Geschehens: Sein Abschlagversuch prallte vom 1.58-Meter-Stürmer John Rakotonomenjanahary in den eigenen Fünfmeterraum und der Madagasse schob gleich selbst ins leere Tor ein. Dies geschah alles in der Startviertelstunde. Gleich nach der Pause machte das Heimteam alles klar: Vincent Leuthard traf mit einem satten Diagonalschuss ins weite Eck traf.

Wie ein gefühlter Cupfinal

Danach konnten wieder Rakotonomenjanahary und Müller ihr jeweils zweites Tor erzielen. «Die Spieler waren sich bewusst um was es ging, wir sprachen immer von einem Cupfinal, darum bin ich froh, dass wir heute unseren Befreiungsschlag hatten», freute sich OB-Coach Roger Hegi nach dem Spiel. Dank dem Sieg hat der Quartierclub nun neun Punkte Vorsprung auf den Abstiegsplatz, bei vier verbleibenden Partien, während Schlusslicht St. Gallen U21 das schwerere Restprogramm hat.