Obwohl die beiden Baselbieter Vereine vor dem ersten Regional-Derby lediglich einen Punkt trennten, war die Rollenverteilung klar. Basel Regio rüstete sein Kader auf diese Saison hin auf, während mehrere Stammkräfte in der Abwehr der Waldenburg Eagles verletzungsbedingt fehlen. Hinzu musste Marc Gottwald nach dem Einlaufen ebenfalls Forfait geben, nachdem er im Training vom vergangenen Donnerstag unglücklicherweise mit einem Mitspieler zusammengeprallt war. Dennoch war in der Halle in Oberdorf alles bereit für das Derby und nicht weniger als 260 Zuschauer sorgten für eine tolle Stimmung.

Mit viel Schwung starteten die Einheimischen in die Partie und bereits in der dritten Minute lag der Dorfclub dank einem Treffer von Tobias Bitterli überraschend in Front. Basel Regio vermochte aber umgehend zu reagieren und übernahm in der Folge das Zepter. Nach dem ersten Drittel führten die abgeklärt aufspielenden Gäste bereits mit 4:1 und selbst die treusten Eagles-Anhänger glaubten kaum noch an die Wende.

Basel baut Vorsprung aus

Nach dem Startdrittel fehlte den Einheimischen mit Jan Erik Maertens ein weiterer Akteur, als er als Polizist in den Dienst musste. Basel gewann die meisten Zweikämpfe und war oft einen Schritt schneller als die Gastgeber. Somit bauten sie den Vorsprung kontinuierlich aus. In der 35. Minute stiessen Martin Brüllhardt und Dominik van Stipriaan mit den Köpfen zusammen und die beiden Basler-Spieler mussten sich mit blutenden Wunden im Spital behandeln lassen. Basel Regio liess sich trotz diesem Schock nicht von der Rolle bringen und feierte einen diskussionslosen 11:4-Sieg.

Obwohl sich Eagles-Trainer Marco Dietschi über das Resultat enttäuscht zeigte, fand der dennoch lobende Worte: «Dieses Derby war beste Werbung für den Unihockey-Sport in der Region, wobei wir einmal mehr von unserem sensationellen Publikum toll unterstützt wurden. Meine Mannschaft hat toll gekämpft». Als Saisonziel strebt er mit seiner Truppe den 8. Tabellenplatz an, um die Playouts umgehen zu können.

Basel ist auf Kurs

Zufrieden präsentierte sich Basel Regio-Trainer Werner Haller: «Das Resultat bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg und betreffend Saisonziel Rang 6 auf Kurs sind. In den Playoffs gilt es dann, unsere Stärken auszuspielen». Zu ihren 1.-Liga-Debuts kamen mit Aaron Rudolf von Rohr und Yannick Lanlos auch zwei junge Talente aus der U21-Mannschaft, welche sich nahtlos in die Mannschaft einfügten.