FCB-Zahl der Woche

Warum Raphael Wicky Heath Ledger und Seydou Doumbia so sehr vermisst

Raphael Wicky hatte keine gute Jokerbillanz

Raphael Wicky hatte keine gute Jokerbillanz

Raphael Wicky hat in Champions League, Meisterschaft und Cup in dieser Saison insgesamt 104 mal einen Spieler gewechselt. Seine Joker vermögen jedoch nicht wirklich zu überzeugen. Seine Einwechselspieler sammelten insgesamt gerade mal zwölf Skorerpunkte.

Was haben Seydou Doumbia und Heath Ledger gemeinsam? Beide waren unfassbar gut als Joker. Der eine in der vergangenen Saison im Trikot des FC Basel, der andere als Batman-Bösewicht in «The Dark Knight». Doumbia führte mit sieben Toren und einem Assist die Joker-Skorerliste an, Ledger bekam 2009 den Oskar für den besten Nebendarsteller. Gute Joker vermisst man beim FCB mittlerweile . Freute sich Urs Fischer in der Liga noch über 18 Jokertore, kann Raphael Wicky nur sechs Mal ein goldenes Händchen attestiert werden.

Nimmt man die beiden Assists von Alexander Fransson hinzu, waren Wickys Einwechselspieler in der Super League bislang an insgesamt acht Treffern beteiligt. Das sind genauso viele Joker-Skorerpunkte, wie Doumbia in der Spielzeit 16/17 alleine sammeln konnte. Sein Ersatz Dimitri Oberlin wurde bereits nach 25 LigaSpielen öfter eingewechselt als der Ivorer, traf aber nur zwei Mal als Joker. Mit einer Torquote von 18 Prozent kann Oberlin Doumbia nicht das Wasser reichen. Der Ivorer traf vergangene Saison in zehn Jokereinsätzen sieben Mal.

Der Blick auf die Konkurrenz zeigt, dass der FCB gar nicht so schlecht dasteht. Lausanne (7 Jokertore/3 Jokerassists), Sion (6/4) und der FCZ (6/3) sind vor den Baslern (6/2), die sich mit YB (6/2) und GC (5/3) den vierten Platz teilen. Thun (2/1) hat die schlechteste Joker-Bilanz.
Der beste Joker der Liga heisst Adryan (3/2) und spielt beim FC Sion. Der Effektivste ist Luganos Alexander Gernt. Der Schwede verzeichnet bei vier Einwechslungen drei Skorerpunkte. Basels Effektivster war Cedric Itten. Für seine beiden Joketore braucht der Neo-St.-Galler nur 52 Minuten. Itten traf als FCB-Einwechselspieler alle 26 Minuten.

In der Champions League und im
Schweizer Cup waren die FCB-Joker etwas erfolgreicher als in der Liga. Riveros und Oberlin trafen nach Einwechslung in der Königsklasse. Zuffi, Itten und Oberlin im Cup. Wettbewerbsübergreifend darf sich Wicky über zehn Jokertore und zwei Jokervorlagen freuen. Doumbia und Ledger zucken angesichts dieser Bilanz aber nicht einmal mit der Wimper.

Meistgesehen

Artboard 1