In den ersten 25 Minuten spielte der TVB wie aus einem Guss und gleichzeitig den Gegner an die Wand. Das Verdikt war zu diesem Zeitpunkt mit 9:17 entsprechend klar. Bis zur Halbzeit folgten noch fünf schwächere Minuten und Horgen konnte auf 13:18 verkürzen.

Speziell Torhüter Braun mit 15 Paraden und der gesamte Rückraum (bis am Schluss Thomsen (6), Mikula (7) und Sebele (9)) konnten bis dahin überzeugen.

In Halbzeit zwei auf einmal ein ganz anderes Bild. Der TVB spielte auf einmal fehlerhaft und auch Torhüter Braun bekam viel weniger Bälle zu fassen. Einzig Flügel Reichmuth konnte mit zwei Toren (Total sieben) in dieser Phase etwas dagegen halten. Die SG Horgen nützte die Schwächephase bis in Minute 50 aus und konnte bis auf 26:26 ausgleichen.

Ein Torhüterwechsel zu Tränkner, welcher sogleich zu brillieren wusste (inkl. gehaltene Penalties) und ein Weckruf des Trainers trugen jedoch Früchte und der TVB konnte in den letzten zehn Minuten angeführt von Sebele mit 28:32 zwei wichtige Punkte ins Trockene bringen.

Dies war für den TVB das vierte Spiel in Serie ohne Niederlage und gleichbedeutend mit dem Anschluss ans Mittelfeld. Mit zehn Punkten ist man nun auf der gleichen Höhe wie Siggenthal oder Winterthur. Allgemein ist die Tabelle mit dem Start der Winterpause schon klar strukturiert.

Vorne führt der TV Endingen souverän die Tabelle an, einziger Verfolger mit etwas Abstand sind die Lakers Stäfa. Danach kommt eine Lücke zum drittplatzierten Möhlin, welches das breite Mittelfeld bis hin zum letzten Nichtabstiegsplatz von Winterthur anführt. Abgeschlagen auf den beiden Abstiegsrängen befinden sich Genf und Wädenswil.