Basketball
Weil die Starwings erneut unter Corona leiden: Der Verein fordert Schliessung der Schulen

Zwei Gymnasiasten im NLA-Team der Starwings wurden heute Morgen positiv auf das Coronavirus getestet. Das Spiel vom kommenden Wochenende gegen Monthey fällt sicher aus. Weitere Folgen noch unklar.

Merken
Drucken
Teilen
Die Starwings müssen erneut in Quarantäne.

Die Starwings müssen erneut in Quarantäne.

Starwings

Wie der NLA-Verein am Freitag mitteilt, haben alle anderen Spieler bis jetzt keine Symptome. Das Auswärtsspiel von Samstag gegen den BBC Monthey wurde von Swiss Basketball bereits annulliert. Wie es genau weitergeht, wird in Absprache mit dem Kantonsarzt entschieden. Bereits Mitte Oktober musste das gesamte NLA-Team für zehn Tage in Quarantäne. Damals waren auch die U20, U17, U15 und U13 betroffen.

Die Starwings fordern in ihrer Mitteilung auf, die Schulen zu schliessen. Sie schreiben: "Wieso wegen den Schulen (mit den älteren Schülerinnen und Schülern) andere leiden müssen, bleibt ein Rätsel." In einer vorherigen Version, die mittlerweile nicht mehr online ist, kritisierte der Verein noch vehementer, dass die Schulen noch nicht geschlossen seien. Der Bund will am Freitag über weitere Massnahmen entscheiden. Bislang ist die Schliessung der Schulen nach den Ferien in der Schweiz nicht vorgesehen.