Unihockey

Weitere Punkte für die Herren von Basel Regio

Dank vielen Toren zum Erfolg.

Dank vielen Toren zum Erfolg.

Die Herren von Unihockey Basel Regio gewinnen auswärts gegen die Red Devils March-Höfe Altendorf verdient mit 8:7. Nach zwei knappen Niederlagen zu Saisonbeginn konnte jetzt auch einmal ein enges Spiel gewonnen werden. Dies sind wichtige Punkte für die Basler im Kampf um den angestrebten Play-off-Platz.

Captain Dominik Mendelin zum knappen Sieg: «Über das Resultat freuen wir uns zwar sehr, doch mit der Art und Weise, wie dies zustande kam, können wir nicht zufrieden sein. Wir müssen sicher noch weiter an unserer Leistung feilen, insbesondere an unserer Defense. Hier machen wir immer noch zu viele vermeidbare Eigenfehler.»

Viele Tore wurden erzielt

Die Nordwestschweizer Equipe war von Beginn weg spielbestimmend und ging deshalb folgerichtig bereits in der fünften Minute durch ein Tor von Patrick Mendelin in Führung. Wenig später gelang dem Heimteam aber schon der Ausgleich. Eine Unzulänglichkeit in der Basler Verteidigung wurde eiskalt ausgenutzt. Im gleichen Stil ging es weiter. Basel hatte den Ball in den eigenen Reihen und legte vor. Altendorf konterte, düpierte die immer mal wieder fehleranfällige Verteidigung der Gäste und zog nach.

Der Start in den zweiten Spielabschnitt glückte den vom Headcoach Daniel Moser geführten Baslern sogar noch besser als im ersten Drittel. Bereits nach 32 Sekunden zappelte der Ball im Netz. Wieder war es P. Mendelin, der sich erfolgreich in Szene setzte. Der erneute Ausgleich liess jedoch nicht lange auf sich warten. In der Folge agierte der Aufsteiger geduldiger und trug mehr Sorge zum Ball. Noch einmal Mendelin und dann Marti schlugen erfolgreich zu, als sich einmal Lücken in der Verteidigung des Heimteams öffneten, und sorgten so für die erstmalige Zwei-Tore-Führung des Gastes.

Eine Strafe des Heimteams ermöglichte es dann Basel Regio, den Vorsprung sogar noch auszubauen. Nach einer schönen Kombination war es der Este Kasenurm, welcher den Ball in den Netzhimmel knallte und mit seinem zweiten persönlichen Torerfolg das Skore auf 6:3 erhöhte. Die Schwyzer ihrerseits nutzten kurz darauf eine fragwürdige Strafe gegen die Gäste und verkürzten auf 4:6.

Wieder ein knapper Sieg

Die Red Devils mussten mit einem Mann weniger auf dem Feld ins letzte Drittel starten. Die Strafe, ausgesprochen kurz vor Ende des Mitteldrittels, nutzte Schwob genau bei Ablauf derselben zur Widerherstellung des Drei-Tore-Vorsprungs. Eine weitere schwer nachvollziehbare Strafe gegen Wildi in der 47. Minute gab dem Heimteam zusätzlichen Aufwind. Doch der Gast aus Basel verteidigte clever, machte es den Schwyzern schwer, sich gute Chancen zu erarbeiten, und überstand auch diese kritische Unterzahlsituation schadlos.

Mit dem Rücken zur Wand und den Zuschauern lautstark hinter sich bäumten sich die roten Teufel aber noch einmal auf. Zehn Minuten vor Spielende kam das Heimteam dann doch noch auf 6:8 heran. Als in der Folge P. Mendelin fünf Minuten vor Schluss noch auf die Strafbank wanderte, erhitzten sich die Basler Gemüter. Nach der ersten Aufregung konnte dieses Box-Play aber ebenfalls  - mit etwas Glück - folgenlos überstanden werden. Der Anschlusstreffer 20 Sekunden vor Schluss liess nochmals etwas Hoffnung auf Seiten der Schwyzer aufkommen, war aber der Schlusspunkt unter eine hektische und intensive Partie.

Schlussfazit des Captains: «Wieder ein Spielausgang mit nur einem Tor Unterschied. Mit 7 Gegentoren ist es eigentlich schwierig, ein Spiel noch zu gewinnen - zum Glück erzielen wir aber im Moment auch viele Tore.»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1