Fussball
Welche Mannschaft ist der vierte Absteiger in die dritte Liga?

Eine Runde vor dem Ende der 2.Liga regional bleibt nur noch eine Frage zu klären. Als Absteiger kommt entweder Oberdorf oder Birsfelden infrage. Die Oberdorfer treffen im letzten Spiel auf Amicitia Riehen, die Birsfelder auf Pajde.

Patrick Pensa
Drucken
Teilen
Wer spielt auch 2013/14 in der 2.Liga regional: Birsfelden mit Mauro Kern (links am Ball) oder Oberdorf mit Timo Haller (ganz rechts)? Aeschbach/Nars

Wer spielt auch 2013/14 in der 2.Liga regional: Birsfelden mit Mauro Kern (links am Ball) oder Oberdorf mit Timo Haller (ganz rechts)? Aeschbach/Nars

Nicole Nars-Zimmer

Für einen Optimisten wären alle Fragen geklärt. Der Meister steht fest, die drei Teams unter dem Strich werden absteigen – und Laufen würde sich im Endspurt die nötigen Punkte holen und nicht aus der 2. Liga inter absteigen müssen. Punkt.

Der kritische Geist indes rechnet damit, dass Laufen als zweites regionales Team neben Therwil den Gang in die regionale Liga antreten muss. Mit dramatischen Folgen: Eine Mannschaft mehr müsste aus der 2. Liga regional absteigen. Wer also ist der vierte Absteiger?

Infrage kommen Oberdorf, das damit den zweiten Abstieg in Folge hinnehmen müsste, oder Birsfelden, das in den letzten Jahren jeweils gerade noch so von der Klinge sprang und dieses Jahr eigentlich nie auf den Abstiegsplätzen stand. Beide Mannschaften haben Heimspiele vor sich: Oberdorf gegen Amicitia, Birsfelden gegen Pajde.

Beides Teams aus den vorderen Rängen, bei denen es aber um nichts mehr geht. Dies zeigen die Fricktaler (zuletzt zwei Niederlagen) etwas deutlicher als die Riehener. Dies könnte für Birsfelden sprechen, währenddessen sich die Tabelle abhängig von der Strafpunkte-Regel für Oberdorf entscheidet (siehe Box). «Oberdorf kann den Ligaerhalt aus eigener Kraft schaffen, wir steigen schlimmstenfalls auch mit einem Sieg ab», sagt Birsfelden-Trainer Dario Oemeroglu vor dem entscheidendenden Spiel (Interview rechts).

Doch was bleibt sonst von der Saison 2012/13, wenn bis auf den vierten Absteiger alles geklärt ist? Wer sind die Sieger, wer hat überrascht, wer enttäuscht?

Im letzten Jahr lange der hartnäckigste Widersacher von Concordia überzeugte der SC Binningen in diesem Jahr mit Konstanz. Um den Aufstieg mitspielen wollte Trainer Alain Burger in seinem dritten Amtsjahr Dies hat er mehr als geschafft und tritt nun aus beruflichen Gründen kürzer, sein Nachfolger ist Dejan Miljokovic. Binningen ist nicht nur punktemässig meisterhaft, sondern auch in Sachen Fairness. Zusammen mit Arlesheim haben die Leimentaler mit 40 Punkten den Spitzenwert.

Grosses durfte von Pajde erwartet werden. Ungeschlagen marschierten sie im letzten Jahr zum Aufstieg – und auch in der 2. Liga gingen sie selten als Verlierer vom Platz. Das Rakitic-Team zeigt attraktiven Fussball und hat in dieser Saison die wenigsten Gegentore erhalten. Dieses Team wird auch im nächsten Jahr zuvorderst mitmischen.

Im Gegensatz zu Frenkendorf und Münchenstein: Die zwei Teams stehen als Absteiger fest. Was bei Münchenstein (Trainer Floris: «Alles andere als der sofortige Wiederabstieg wäre eine Überraschung») erwartet werden durfte, überrascht bei Frenkendorf. Euphorisch startete man in die neue Liga und sammelte ordentlich Punkte: Rang 8 zur Pause. Dann aber der Einbruch: Gerade mal fünf Punkte resultieren aus der Rückrunde, Rang 12.

Den umgekehrten Weg ging Rheinfelden. Sechs Punkte im Winter: Tabellenletzter. Es folgte ein Trainerwechsel, Transfers und starke zehn Siege 2013. Das Team kletterte bis auf Rang 8.

Letztes Jahr Vize-Meister, grosse Erfahrung in der Mannschaft: Zu Unrecht krönten wir die AS Timau zum Meisterschaftsfavoriten. Das Team kam völlig aus dem Tritt und sah sich zwischenzeitlich beinahe mit dem Abstieg konfrontiert. Konnte den Kopf mit dem Last-Minute-Sieg gegen Birsfelden gerade noch aus der Schlinge ziehen. Die zweite Mannschaft der Black Stars erfuhr in diesem Jahr, im Schatten des aufgestiegenen Fanionteams, nicht die gleiche Unterstützung wie in den Jahren zuvor und muss als Letzter absteigen.

Es bleibt eine Frage: Wer begleitet Frenkendorf, Black II und Münchenstein in die 3. Liga?

Aktuelle Nachrichten