Leichathletik
Weltmeisterin begeistert auf der Basler Schützenmatte

An der vierten Ausgabe von «Jugend trainiert mit Weltklasse Zürich» in Basel durften die Kinder mit grossen Kalibern der nationalen und internationalen Leichtathletikszene trainieren.

Fabian Sanginés
Merken
Drucken
Teilen
Stabhochsprung-Weltmeisterin Fabiana Murer zeigte sich gut gelaunt und hatte keine Berührungsängste mit den Kindern.

Stabhochsprung-Weltmeisterin Fabiana Murer zeigte sich gut gelaunt und hatte keine Berührungsängste mit den Kindern.

Uwe Zinke

Rund 100 Kinder liessen sich das Training mit den Leichtathletik-Stars Fabiana Murer (Bra / Stabhochsprung), Martyn Rooney (Eng / Sprint) und den Lokalmatadoren Marquis Richards (Stabhochsprung) und Alex Wilson (Sprint) nicht nehmen. Mit grossem Engagement sprinteten die angehenden Athleten Richtung Ziellinie oder versuchten sich mit einer Stange über die Markierung zu katapultieren.

Athleten haben Spass

Mindestens ebenso viel Spass wie die Kids schienen die Profis zu haben. «Ich bin schon das zweite Mal dabei und es macht immer unglaublich Freude, in die leuchtenden Augen der Kinder zu schauen», zeigte sich der Arlesheimer EM-Teilnehmer Marquis Richards begeistert. Auch Fabiana Murer, ihres Zeichens Stabhochsprung-Weltmeisterin von 2011, hatte sichtlich Spass: «Ich geniesse es, die jungen Menschen für den Leichathletik-Sport zu begeistern. Diese Kids haben so viel Energie, das ist fantastisch.» Murer war auch vom pompösen Empfang – sie und Rooney wurden mit dem Hubschrauber ins Stadion Schützenmatte gebracht – überwältigt. «Die Aussicht war atemberaubend, die Schweiz ist ein wundervolles Land», so Murer

Kinder spenden Energie

Trotz der (über)motivierten Horde wollte die 33-Jährige aber nichts von Müdigkeit wissen, im Gegenteil. «Es ist nicht so, dass die Teilnehmer mir die Kraft rauben – sie geben mir sogar Energie für den Wettkampf.» Diese Energie kann die aktuelle Spitzenreiterin in der Diamond League vor dem finalen Event am Donnerstag in Zürich gut gebrauchen. «Mein Ziel ist natürlich die Führung zu behalten. Dafür wird in Zürich wohl ein Sieg nötig sein», sagt Murer, und ergänzt: «Ich fühle mich aber grossartig – vielleicht knacke ich sogar meine persönliche Bestleistung von 4.85 Meter.»

Diesen Erfolg gönnt ihr wohl auch die 8-jährige Caroline. «Ich habe mich sehr auf den heutigen Abend gefreut. Am meisten Spass hatte ich bei Fabiana Murer», sagte Caroline als eine der jüngsten Teilnehmerinnen und begründete sogleich: «sie ist so sympathisch.»

Richards freut sich auf die Ferien

Marquis Richards seinerseits wird nicht am internationalen Grossereignis von Zürich starten. Sein Saisonabschluss wird am 31. August das stark besetzte Meeting in Berlin darstellen. «Darauf freue ich mich natürlich. Aber noch mehr freue ich mich darauf, danach endlich in die Ferien zu fahren», sagt Richards lachend.