Karate

«Weltmeisterin werden!» - das grosse Ziel der Karateka Zora Schöpflin

Mit nur 18 Jahren ist Zora Schöpflin bereits Europameisterin im Team-Kumite U21.

Mit nur 18 Jahren ist Zora Schöpflin bereits Europameisterin im Team-Kumite U21.

Die 18-jährige Zora Schöpflin vom Karatekai Basel hat grosse Pläne. In ihrer bisherigen Karriere legte sie ein beeindruckendes Tempo hin.

Der Europameister-Titel im Team-Kumite von vergangenem November hat in der noch jungen Karriere von Zora Schöpflin für noch mehr Aufwind gesorgt. Dementsprechend klar und beherzt ist die Ansage der 18-jährigen Karateka, als wir sie vor ihrem Training im Karatekai Basel in Allschwil nach ihren sportlichen Zielen fragen. «Ich will Weltmeisterin werden! Ob es realistisch ist, weiss ich nicht, aber man kann’s ja versuchen!»

Zum Karatesport hat Zora Schöpflin erst mit 13 Jahren gefunden. Zuvor galt ihre sportliche Leidenschaft dem Tanzen: Angefangen bei indischen Tänzen führte der Weg über Ballett und Jazztanz – ja, Sie lesen richtig – zum Karatekai Basel, der 2021 sein 50-jähriges Vereinsjubiläum feiern wird.

Entgegen den gängigen Klischees

Vom typischen Mädchensport zum männerdominierten Kampfsport – ein Kulturschock? Keineswegs. «Ich war schon beim Tanzen sehr beweglich und habe mir dort eine gute Körperspannung antrainiert, die mir nun auch im Karate zugute kommt», sagt die FMS-Schülerin.

Welche Reaktionen sie auf ihre Karate-Karriere erhalte? «Da muss ich mich aber in Acht nehmen vor dir», sei der Klassiker, den sie regelmässig höre. «Viele Leute verbinden Karate mit Gewalt-Klischees aus irgendwelchen Filmen. Diese Vorurteile widerlege ich gerne.» Sie sei absolut kein aggressiver Mensch, aber eine junge Frau mit Biss.

Dank ihrem Sport sei sie auch selbstbewusster und selbstständiger geworden. Und habe keine Angst, nachts alleine herumzulaufen. «Ich würde nicht sagen, dass ich es mit fünf Jungs aufnehmen kann, aber ein sicheres Auftreten und einige Tricks helfen sicher.»

Einzeltitel an der EM im eigenen Land als Ziel

Ihr Ehrgeiz hat Zora Schöpflin dorthin gebracht, wo sie jetzt steht: Mit ihren 18 Jahren ist sie Mitglied im Schweizer Nationalkader, darf sich bereits dreifache Vize-Schweizermeisterin nennen, durfte 2019 sowohl bei den Juniorinnen Kumite U21 als auch bei den Seniorinnen den Sieg am traditionsreichen Fujimura Cup mit internationaler Beteiligung feiern – und krönte ihre bisherige Sportlerkarriere im spanischen Cádiz mit dem Europameister-Titel im Team-Kumite U21.

Und dies nach nur viereinhalb Jahren im Karatesport – eine beachtliche Entwicklung, welche die Schülerin weiter hungrig macht. Auch in einem Einzel-Wettkampf soll eine bedeutende internationale Auszeichnung folgen. Die nächste Chance dafür bietet sich bereits Anfang April. Und was für eine: Mit den JKA European Championships 2020 in Sursee steht die Europameisterschaft im eigenen Land vor der Tür.

Talent und eine rasche Auffassungsgabe sind der jungen Karateka wohl in die Wiege gelegt worden, doch als Naturtalent möchte die Schülerin aus Ettingen nicht bezeichnet werden. «Das klingt, als ob einem ohne viel Training alles gelingen würde. Das ist aber nicht die Realität. Ich trainiere hart und viel.»
Dies bestätigt auch Lucien Perini, der schon viele Jahrzehnte im Karatekai Basel dabei ist und Zoras Weg von Anfang an verfolgt hat. «Zora hat keine Angst, sie trainiert viel, ist zielstrebig und kann auf den Punkt ihre Leistung abrufen.»

Nur ein Hobby - oder doch ein bisschen mehr?

Trotzdem sieht Zora Schöpflin das Karate primär als ihr Hobby. Sie ist auch nicht in einer Sportklasse, sondern durchläuft nebst ihrem aufwendigen Sportpensum auf ganz normalem Weg die FMS in Oberwil. «Ich finde es nicht schlimm, dass man nicht von Karate leben kann, denn ich mache es aus Spass. Aber klar, wenn ich damit mein Geld verdienen könnte, würde ich nicht nein sagen.»

Von groben Verletzungen sei sie in ihrer bisherigen Laufbahn zum Glück verschont geblieben. «Auch meine Zähne habe ich noch alle», sagt sie scherzend. Zora Schöpflin hat offenbar das nötige Quäntchen Glück – oder eben gekonntes Timing: Karate vereint Physis und Psyche. Mit ihrem positiven Wesen und ihrem starken Willen will die erst 18-jährige Zora Schöpflin weiterhin fleissig für ihren grossen Traum vom Weltmeister-Titel trainieren.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1