Im gestrigen Heimspiel gegen den Gast vom BC La Chaux-de-Fonds gelang dem SC Uni Basel Badminton 1968 ein toller und wichtiger 6:2 Heimsieg. Zwar konnte man noch nicht wieder in der Bestbesetzung antreten, da Christian Kirchmayr nach seiner Verletzung noch nicht wieder einsatzfähig war, doch diesen Ausfall machten Marco Martucci, der an der Seite des Slowenen Alen Roj ein starkes Doppel zeigte und in welchem die wichtigen Punkte jeweils gewonnen werden konnten, und der Jungstar Cedric Nyffenegger, der bei seinem dritten NLA Spiel eine reife und abgeklärte Leistung im dritten Herreneinzel zeigte, wett.

Der Start gelang optimal mit Siegen in den einleitenden Doppel. Oliver Schaller und Ivan Rusev gewannen das erste Herrendoppel, während Marion Gruber und Sanya Herzig ihr Damendoppel ebenfalls für Basel verbuchen konnten. Auch Alen Roj konnte sein Einzel siegreich gestalten, ebenso wie das abschliessende Mixed mit Sanya Herzig und Ivan Rusev. So musste man nur zwei Spiele abgeben: Ivan Rusev verlor nach einem Abnützungskampf das erste Herreneinzel gegen einen straken Norweger und Jacqueline Schär unterlag nach einer guten Leistung der Ukrainerin Anna Mikhalkova.

In der Tabelle festigten sich die Basler so den vierten zwischenrang und konnten ein kleines Polster von drei Punkten auf den nächsten Verfolger aufbauen. Zur Spitze fehlen momentan nur zwei Punkte. Das nächste Spiel führt in den Osten nach Uzwil, wo Mitte Dezember der Abschluss der Vorrunde wartet und man sich gegen den aktuell punktgleichen Tabellendritten messen wird.