Fussball
Wichtiger Sieg im Abstiegskampf: Muttenz schlägt den GC-Nachwuchs

Beim 2:0 holen die Baselbieter drei wichtige Punkte im Abstiegskampf der 1. Liga Classic. Lanciert wurde der Sieg von Tuna Han Canik, der seinen Weitschuss ins Lattenkreuz setzte. Alois Ribeiro machte mit dem zweiten Treffer dann alles klar.

Paul Ulli
Merken
Drucken
Teilen
Hielt seinen Kasten rein: Muttenz-Schlussmann Steven Oberle war auch von den Grasshoppers nicht zu bezwingen. Aeschbach/Archiv

Hielt seinen Kasten rein: Muttenz-Schlussmann Steven Oberle war auch von den Grasshoppers nicht zu bezwingen. Aeschbach/Archiv

Roman Aeschbach

Nach dem überraschenden Auswärtssieg gegen den FC Grenchen, wollte der SV Muttenz den Schwung mit ins Heimspiel gegen die U21 der Grasshoppers nehmen. Und dies gelang dem Team vorzüglich. Nachdem Torhüter Steven Oberle einen Weitschuss von Gianluca Hossmann hatte entschärfen können (10.), kam nur zwei Minuten später auf der anderen Seite Tuna Han Canik an den Ball. Der knapp 20-Jährige fasste sich ein Herz und hämmerte das Spielgerät für GC-Keeper Timothy Dieng unhaltbar aus zwanzig Metern ins Lattenkreuz.

Doch dieser Gegentreffer schien die junge Zürcher Mannschaft geweckt zu haben. Die machten jetzt richtig Dampf und suchten den schnellen Ausgleich. Doch Oberle konnte gleich zwei Abschlussversuche von Mohammed Coulibaly und Joao Paiva in extremis abwehren. Auch in der Folge bestimmten die Gäste mehr oder weniger das Spielgeschehen und setzten die Muttenzer Verteidiger arg unter Druck. Diese behielten aber vor allem dank grossem kämpferischen Engagement meist kühlen Kopf und liessen wenige GC-Tormöglichkeiten zu. In der 30. Minute schien der Ausgleich trotzdem perfekt zu sein. SVM-Innenverteidiger Pascal Alig wurde vom schnellen und Super League erprobten Paiva überlaufen und stand allein vor Goalie Oberle. Dieser konnte aber mittels Fussabwehr den Treffer verhindern.

Auch nach dem Seitenwechsel hatte das Team von Trainer Atilla Sahin den besseren Start zu verzeichnen. Spielmacher Onur Akbulut bereitete mit seinem Freistoss in die kurze Torecke Torhüter Dieng grössere Probleme. Auch bei einem Konter über Artan Shillova hatten die Hoppers Glück, dass Manuel Jennys Schuss knapp übers Gehäuse flog. Überhaupt hatten die Muttenzer die besseren Torchancen, sodass der zweite Treffer nicht überraschend kam. Akbuluts Corner fand genau den Weg auf Alois Ribeiros Kopf und von dort in die Maschen. In der Schlussphase wurde es vor dem Tor des sehr sicher spielenden Oberle nur noch einmal gefährlich, als ein SVM-Verteidiger den Ball nicht richtig traf und Coulibaly den Lob nicht nur über den Goalie, sondern auch übers Tor setzte.

Vor allem Torschütze Canik strahlte nach dem Spiel und sagte: «Ich wusste, dass ich so schiessen kann. Wir wollten heute unbedingt die drei Punkte und dank einer tollen Mannschaftsleistung ist uns dies auch gelungen.» Mit diesem wichtigen Sieg sorgte der SV Muttenz für den grossen Zusammenschluss in der Abstiegszone der Gruppe 2 in der 1. Liga Classic.