Handball

Wichtiger Sieg zum Start in die NLA-Abstiegsrunde für RTV 1879 Basel

RTV 1879 Basel startet mit einem Sieg in die Abstiegsrunde.

RTV 1879 Basel startet mit einem Sieg in die Abstiegsrunde.

Erfolgreicher Start für die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel in die NLA-Abstiegsrunde. Das Team von Trainer Silvio Wernle gewann das richtungsweisende Heimspiel gegen den TSV Fortitudo Gossau nach einer überzeugenden Leistung problemlos mit 29:25 (14:8) und setzten sich in der Tabelle wieder vor die Ostschweizer.

Erfolgreicher Start für die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel in die NLA-Abstiegsrunde. Das Team von Trainer Silvio Wernle gewann das wichtige, richtungsweisende Heimspiel gegen den TSV Fortitudo Gossau nach einer weitgehend überzeugenden Leistung klar und problemlos mit 29:25 (14:8) und setzten sich dank dieses Siegs in der Tabelle wieder vor die Ostschweizer.

Es war eine irgendwie komische und phasenweise unnötig gehässige Partie mit drei roten Karten, davon zwei gegen den RTV (Abwehrchef Dick Hylkén schon nach fünf Minuten nach einem heftigen Rencontre mit Gossaus Ham sowie in der Schlussminute der ansonsten überragend spielende Rares Jurca, der nach einem primitiven Foul Gossaus kurz die Nerven verlor).

Die Ausgangslage präsentierte sich spannend. Gossau trat mit einem Punkt Vorsprung in Basel an und hätte im Kampf um den drittletzten Platz, der letztlich den direkten Ligaerhalt mit sich bringt, mit einem Sieg den RTV bereits um drei Zähler distanzieren können.

Aber der RTV liess dies mit Entschlossenheit nicht zu, war von Beginn an der Chef auf dem Platz, lag nie im Rückstand, zog nach zehn Minuten (3:3) auf 7:3 und später auf 13:7 davon und führte zur Pause bereits vorentscheidend mit 14:8. In der zweiten Halbzeit präsentierte sich in etwa das gleiche Bild. Der RTV war in praktisch allen Belangen das bessere Team und bekundete keine Mühe, den Vorsprung zu verwalten und Gossau auf Distanz zu halten.

Der RTV konnte erstmals seit mehreren Monaten wieder in Bestformation antreten (alle verletzt gewesenen Spieler sind wieder fit) und überzeugte nach einigen anfänglichen Abstimmungsschwierigkeiten primär als Kollektiv. Daraus ragten der neunfache Torschütze Rares Jurca (aus zehn Versuchen) sowie die dynamischen Marko Vukelic und Severin Kaiser noch heraus.

Nächster Fixpunkt für den RTV bildet am kommenden Samstag, 13. Februar 2016, das Auswärtsspiel bei GC Amicitia Zürich (18.00 Uhr, Saalsporthalle).

RTV 1879 Basel – TSV Fortitudo Gossau 29:25 (14:8)

Sporthalle Rankhof, Basel. – 200 Zuschauer. – SR: Meier/Hennig. – Torfolge: 2:0 (4.), 2:2, 3:2, 4:3 (10.), 7:3 (17.), 8:4, 10:5 (23.), 10:7, 11:7, 14:7 (29.), 14:8; 16:10, 18:11, 19:12, 20:15, 25:19 (53.), 28:22, 29:23, 29.25. – Strafen: sechsmal zwei Minuten gegen den RTV 1879 Basel (inkl. Disqualifikationen gegen Hylken (5./2:0) und Jurca (60./29:24), siebenmal zwei Minuten gegen TSV Fortitudo Gossau (inkl. Disqualifikation gegen Ham (5./2:0).

RTV 1879 Basel: Ulrich/Steiner; Hylken, Goepfert (3), Stamenov, Ebi, Wessner (2), Basler, Vukelic (3), Kozina (3), Dannmeyer (3), Kaiser (5), Jurca (9/3), Schröder (1).

TSV Fortitudo Gossau: Kindle/Hug (40.-49.); Ham, Dedaj (1), Wild (4), Mächler (1), Oertig, Bucher, Harder (6), Würth (6), Züger, Graf (2), Bösch, Piske (5/2).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Martinez (rekonvaleszent) und Langhein (überzählig), setzt Steiner und Ebi nicht ein. Stamenov mit Augenverletzung ausgeschieden und ins Spital überführt. – TSV Fortitudo Gossau komplett. – Time-Outs: RTV 1879 Basel: 42. (19:14). Gossau: 16. (6:3) und 49. (22:16).

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1