Super League

Wie geht es beim FC Basel weiter ohne Ricky van Wolfswinkel?

Ricky van Wolfswinkel windet sich vor Schmerzen. Er wird wohl erst nächstes Jahr wieder spielen. Keystone

Ricky van Wolfswinkel windet sich vor Schmerzen. Er wird wohl erst nächstes Jahr wieder spielen. Keystone

Im Champions League-Spiel gegen Benfica Lissabon hat sich Torjäger Ricky van Wolfswinkel verletzt. Der FC Basel wird wohl bis zur Winterpause auf Ricky van Wolfswinkel verzichten müssen. Das sind die Optionen

Wie genau es passiert ist, hat nicht einmal FCB-Trainer Raphael Wicky (40) mitgekriegt. Die Verletzung von Ricky van Wolfswinkel (28) ging im Rausch des überragenden 5:0 gegen Benfica völlig unter. Die Konsequenzen aber sind gravierend: Der Holländer erleidet knappe fünf Minuten vor dem Schlusspfiff einen Bruch des rechten Mittelfussknochens. Er wird mehrere Wochen ausfallen. Damit verliert der FCB seinen Torgaranten, den Mann, der 7 von insgesamt 14 Meisterschaftstoren erzielt hat. «Logisch ist es ein kleiner Schock für uns, dass wir unseren Torjäger verlieren», sagt Wicky zum Ausfall des Liga-Topskorers.

Nach dem völlig überraschenden Rücktritt von Matías Delgado fällt nun also der nächste Leistungsträger beim FCB aus. Der Mann, in dessen Schatten die jungen Stürmer hätten reifen sollen. «Er ist auch neben dem Platz ein extrem wichtiger Spieler für uns. Seine Erfahrung wird uns fehlen», sagt Wicky. Ob der FCB wie beim Rücktritt von Delgado untätig bleibt, ist offen. Bis am Montag könnten die Basler noch einen Spieler verpflichten – aber nur einen aus der Schweiz oder einen Spieler ohne Vertrag.

Juric oder Zoua?

Wenn man davon ausgeht, dass dieser Mann nicht einfach ein Mitläufer sein soll, sondern einer mit einer gewissen Routine und einer gewissen Treffsicherheit, kommen aus der heimischen Liga eigentlich nur zwei infrage: Tomi Juric (26) vom FC Luzern und Francesco Margiotta (24) vom FC Lausanne. Juric war schon Thema, als man Itten vom FCL zurückholte. Er hat in acht Spielen vier Tore erzielt. Margiotta dagegen weist eine leicht bessere Quote auf, schoss fünf Tore in neun Partien.

Ist Tomi Juric vielleicht bald beim FCB zu sehen?

Ist Tomi Juric vielleicht bald beim FCB zu sehen?

Vertragslose Stürmer gibt es etliche, ein Name aber sticht heraus: Jacques Zoua (26). Von 2009 bis 2013 spielte der Kameruner für den FC Basel, wurde viermal Meister, zweimal Cupsieger und wechselte dann zum HSV in die Bundesliga. Nach nur einer Saison wurde er erst in die Türkei (Kayseri Erciyesspor) und dann nach Frankreich (Ajaccio) ausgeliehen, ehe er vor einem Jahr zu Kaiserslautern in die 2. Bundesliga ging. Doch die roten Teufel haben den Vertrag mit dem Mittelstürmer Ende August aufgelöst. Zoua ist seither auf Vereinssuche.

Wochenlanger Ausfall ist sicher

Sportchef Marco Streller war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Wie auch immer sich der Verein entscheidet: Sicher ist, dass van Wolfswinkel wochenlang ausfällt. Ein normaler Knochenbruch braucht bis zur Heilung sechs bis acht Wochen. Und wie das Beispiel Manuel Neuer zeigt: Brüche im Mittelfuss können äusserst langwierige Konsequenzen haben. Neuer wird nach einem Haarriss eine Schraube eingesetzt. In der Verlängerung des Champions-League-Viertelfinals gegen Real Madrid aber bricht er sich den Fuss dennoch und fällt vier Monate lang aus. Kaum zurück, bricht er sich den Fuss erneut. Er wird kein Spiel mehr machen vor der Winterpause.

Ricky van Wolfswinkel fällt für den Rest der Hinrunde aus

Ricky van Wolfswinkel fällt für den Rest der Hinrunde aus

Was genau der Grund dafür ist, dass sich der FCB dafür entscheidet, den Bruch von van Wolfswinkel konservativ zu behandeln, ist nicht bekannt. Sicher ist, dass es länger dauert, bis er wieder spielen kann, wenn er keine Platte oder Schraube eingesetzt bekommt. Es ist damit zu rechnen, dass der Holländer erst im kommenden Jahr sein Comeback gibt. Und somit die verbleibenden vier Spiele der Champions-League-Gruppenphase genauso verpasst wie die zehn Meisterschaftspartien bis zur Winterpause und den Cup-Achtel- und Viertelfinal, sollte sich der FCB wie erwartet gegen Rapperswil-Jona durchsetzen.

Auch Balanta fraglich

Gegen GC aber wird Wicky mit Sicherheit noch ohne Ersatz für seinen Torgaranten auskommen müssen. Kommt hinzu, dass mit Eder Balanta ein Spieler fraglich ist, der der Abwehr zuletzt mit starken Leistungen Stabilität verlieh. Sollte der Kolumbianer nicht spielen, dürfte Wicky auf eine Viererabwehr umstellen, wie er das zuletzt gegen St. Gallen tat. Sollte Balanta dagegen fit sein, ist davon auszugehen, dass er die zuletzt ausgezeichnet funktionierende Dreierabwehr unangetastet lässt. Stellt sich dann bloss die Frage, ob er im zuletzt bevorzugten 3-4-3 Cedric Itten, Mohamed Elyounoussi oder Kevin Bua als Spitze bringt.

Wird Kevin Bua vielleicht die Spitze übernehmen?

Wird Kevin Bua vielleicht die Spitze übernehmen?

Der sensationelle 5:0-Triumph gegen Benfica ist plötzlich ganz weit weg. Die Alltagssorgen sind zurück beim FCB. Ausgerechnet vor dem Duell gegen die wieder erstarkten Hoppers unter Ex-FCB-Trainer Murat Yakin. Seit er übernommen hat, holte GC in drei Spielen sieben Punkte. Wicky: «Das ist eine Mannschaft mit Selbstbewusstsein. Und der Trainer wird ihnen dieses auch eintrichtern.» Er sagt es im Wissen, dass auch seine Spieler mit breiter Brust im Letzigrund auflaufen werden. Der höchste Sieg in der Königsklasse kann beflügeln. Wenn es Wicky schafft, dass sein Team trotzdem nicht abhebt, die Grundlagen nicht vergisst, kämpft, beisst, kratzt – wie er das vor nur einer Woche forderte. Nur dann wird es möglich sein, auch ohne Torjäger zu gewinnen.

Meistgesehen

Artboard 1