Regionalsport

Wieviel Geld erhalten regionale Sportvereine von den Gemeinden?

Die Therwil Flyers auf ihrer Känelmatt: Viele Gemeinden zahlen den Unterhalt der Anlagen.

Die Therwil Flyers auf ihrer Känelmatt: Viele Gemeinden zahlen den Unterhalt der Anlagen.

In welcher Form werden Sportvereine durch die Gemeinden in Form von Subventionen finanziell unterstützt? Basel und die Gemeinden Therwil, Liestal, Sissach geben Auskunft.

Geld regiert die Welt. Diese Binsenweisheit gilt auch im Sport. In der Stadt Basel ist die Unterstützung von den Ressourcen abhängig, die dem Kanton zur Verfügung stehen. Die grösste finanzielle Leistung des Sportamtes geschieht durch den Bau und den Unterhalt der kantonalen Sportanlagen – so ermöglicht die Stadt den Klubs, ihren Sport auszuüben. «Dabei werden alle Vereine, egal in welcher Sportart, gleich behandelt», versichert Jeannine Borer vom Sportamt Basel. Einzige Ausnahme: Vereine, die aktiv den Nachwuchs fördern, werden mit dem Jugendsport-Bonus finanziell bevorzugt. Wie viel Geld effektiv von der Stadt in den Sport fliesst, lässt Jeannine Borer offen. «Und zwar nicht, weil wir uns bewusst bedeckt halten wollen, sondern weil der Sport viele Schnittstellen mit anderen Bereichen und Departementen hat, sodass eine konkrete Aussage schwierig zu machen ist.»

Therwil mit klarem Budget

Ein konkreteres Bild zeigt sich in Therwil. Rund 3000 Franken hat Barbara Walsoe, Präsidentin der Fachkommission Sport, jährlich für ihr Departement zur Verfügung. In Anbetracht des lebendigen Therwiler Vereinslebens ein Bruchteil des Gesamtbudgets. «Das ist zwar nicht viel, trotzdem können wir punktuell Hilfe und Support leisten», sagt Walsoe. Investiert werden die 3000 Franken vor allem in Anlässe wie den traditionellen Eierlauf oder die alljährliche Sportler-Ehrung.

In Liestal je nach Anlass

In der Kantonshauptstadt gibt es ein definiertes Budget für den Ressort Sport. Thom Kiefer, der neben der Schulleitungstätigkeit, zu 20 Prozent im Departement für Sport und Bildung aktiv ist, steht je nach Anlass ein gewisser Betrag dieses Budgetpostens zur Verfügung. Für die Sportpreisverleihung stehen 7000 Franken bereit. Ein weiterer grosser Anlass, der «Stedtlilauf», wird durch Dienstleistungen der Betriebe unterstützt. «Ausserdem stellen wir die Nutzung der stadteigenen Sportanlagen für die Vereine kostenlos zur Verfügung», sagt Kiefer. Auch etwaige Unterstützungsbeiträge für Grossveranstaltungen, wie beispielsweise die Tour de Suisse oder die Beachsoccer-Finalspiele werden von der Stadt gesprochen.

Auch Sissach zahlt Unterhalt

In Sissach geht man ebenfalls offen mit den Gemeindezahlen um. Rund 7 Prozent des Budgets fliessen in den Bereich Kultur und Freizeit, wovon auch Vereine profitieren. Wie in den anderen Gemeinden auch, übernimmt die Stadt die infrastrukturellen Kosten. «Für alles andere ist jeder Verein für sich selber verantwortlich», stellt der Sissacher Sportkommissionspräsident Jürg Chrétien klar.

Meistgesehen

Artboard 1