Fussball
Young Boys sichern sich die Nachwuchskrone in Sissach

Bei der Premiere des nationalen U18-Turniers des SV Sissach setzten sich die Berner Young Boys durch. Im Final schlugen sie die U17 des FC Basel, welche die abwesende U18 vertrat mit 4:0. Der Gastgeber beendete das Turnier auf dem vierten Platz.

Beat Hager
Drucken
Teilen
Regionales Duell: Sissachs Darko Petrovic gegen Basels Marko Anlicker.

Regionales Duell: Sissachs Darko Petrovic gegen Basels Marko Anlicker.

Roman Aeschbach

Als einer der grössten Sportvereine im Oberbaselbiet hat sich der SV Sissach in den vergangenen Jahren einen Namen als Veranstalter von Nachwuchs-Turnieren im nationalen Spitzenfussball gemacht. Mit der erstmaligen Austragung des U18-Turnier baute der SV Sissach seine Turnierpalette aus. Dabei konnten auf der Tannenbrunn die U18-Teams des BSC Young Boys, des FC St. Gallen, des FC Luzern und des FC Thun sowie das U17-Team des FC Basel zu einem Blitzturnier begrüsst werden. Ergänzt wurde das Feld durch das Fanionteam des SV Sissach (3. Liga). Da das U18-Team des FC Basel in einem Trainingslager in Österreich weilte, spielte die U17-Mannschaft der Rotblauen am Turnier auf.

Zum Auftakt spielte Sissach gegen Basel gut mit, doch zwei individuelle Fehler der neu formierten Defensive nutzte der laufstarke FC Basel konsequent aus und siegte dank eines Doppelschlags von Srdan Sudar mit 2:0.

Basel gewann dank Toren von Til Schramm und Dean Ledermann auch sein zweites Gruppenspiel gegen Luzern mit 2:0. Mit einer starken Leistung wusste Sissach gegen Luzern zu gefallen und kurz vor Schluss gelang Mirko Klassnitz der Siegtreffer.

Bei brütender Hitze fehlte es den Einheimischen im kleinen Final gegen St. Gallen an der nötigen Kraft und die Ostschweizer durften einen diskussionslosen 6:1-Sieg feiern, wobei Klassnitz mit einem Traumtor aus 65 Metern der Ehrentreffer gelang. Im Final setzte sich der BSC Young Boys gegen Basel mit 4:0 durch und durfte den Turniersieg feiern.

«Für die Nachwuchs-Teams war dieses Turnier kurz vor dem Saisonstart eine ideale Vorbereitung. Für unsere Mannschaft war es zudem sehr reizvoll, gegen die besten Talente der Schweiz zu spielen. Das Turnier verlief ohne Zwischenfälle und wir können uns eine Neuauflage im kommenden Jahr gut vorstellen», zeigte sich Turnierleiter Daniel Schaub zufrieden.

Mit dem zweiten Rang zeigte sich der neue FCB-U17-Trainer Arjan Peco ebenfalls zufrieden: «Wir stehen erst seit dem vergangenen Dienstag im Training und die Berner waren der erwartet starke Widersacher. Dieses Turnier war für uns nicht nur ein Erlebnis, sondern wir konnten hier auch Erfahrungen sammeln».

Als ehemaliger U16-Assistenz-Trainer wusste Sissach-Trainer Claudio Masi um die Qualitäten der Gegner: «Das Turnier war ein echter Härtetest, wobei bei uns gleich acht Spieler ferienbedingt fehlten. Nun streben wir mit unseren zahlreichen Rückkehrern einen Spitzenplatz an».

Aktuelle Nachrichten