Rollhockey
Zu Gast beim Angstgegner

Im Vorjahr setzte sich der RHC Basel gegen die Genfer noch im Finale durch, jetzt sind die Romands plötzlich zum Angstgegner geworden. Am Samstag müssen die Bebbi auswärts ran.

Merken
Drucken
Teilen
Die Basler müssen am Wochenende auswärts in Genf antreten.

Die Basler müssen am Wochenende auswärts in Genf antreten.

Marcel Behnke

Das Hinspiel in der Rollsporthalle Morgarten ging vor Weihnachten denkbar knapp mit 6:7 in der Verlängerung verloren und im Cup bedeuteten die Calvinstädter im Halbfinale mit 3:5 Endstation. Jetzt kommt es am Samstag, ausgerechnet am Autosalon-Wochenende, zum dritten Aufeinandertreffen der Saison. Diesmal in Genf.

Musste Basel im ersten Qualispiel auf einen Leistungsträger verzichten, so fehlte den Genfern im Cup mit Federico Garcia Mendez der Topskorer. Ob die Teams am Samstag nun beide in Bestbesetzung auflaufen?

Gerade auf das Verteidigungsverhalten der Basler darf man gespannt sein, wurden in den letzten Spielen doch viele Fehler begangen und zahlreiche Gegentore kassiert: 8 gegen Uttigen, 6 gegen Uri und Weil am Rhein. Dass die Genfer den treffsichersten Angriff der Liga stellen, dürfte als zusätzlicher Warnschuss genügen.

Genf sitzt RHCB im Nacken

Die Ausgangslage präsentiert sich delikat, Genf liegt auf Rang 4 nur einen Punkt hinter den Baslern zurück. Diese würden aber im Fall einer Niederlage weiterhin die Chance auf Rang 3 haben, wurde doch bisher eine Partie weniger ausgetragen.

Gleichzeitig spielt es vermutlich eine marginale Rolle, auf welchem Rang die Qualifikation beendet wird, es müssen einfach die Top 4 sein. Nach vorne geht für Basel in den letzten Spielen kaum noch was, der Rückstand auf Montreux und Diessbach ist wohl zu gross. Priorität geniesst dadurch die Sicherung des Heimvorteils für den Viertelfinal.