Handball Damen

Zu viele Aussetzer: HSG Leimental verliert unangenehm gegen GC Amicita Zürich

Federica Reinders von der HSG Leimental konnte sich erfolgreich gegen ihre Gegenspielerin durchsetzen.

Federica Reinders von der HSG Leimental konnte sich erfolgreich gegen ihre Gegenspielerin durchsetzen.

Beim Auswärtsspiel in der Saalsporthalle in Zürich verlieren die Baselbieterinnen gegen GC Amcitia mit 37:31 (18:14). Die Sensation war zeitweise zum Greifen nah, doch die HSG machte zu viele Eigenfehler.

Als man die Reise nach Zürich antrat wusste man, dass dies einer schwierigen Aufgabe gleich kommen wird. Das Kader der Leimentalerinnen ist immer noch dünn und man versprach sich einen harten Kampf.

Das Spiel gestaltete sich zu Beginn bereits schwer, die HSG schaffte es ein ums andere mal nicht, im Angriff zu einem erfolgreichen Abschluss zu kommen. So sah man sich nach fünf Minuten bereits mit 4:1 im Hintertreffen.

Mit einer engagierten Leistung schaffte es das Team um Aline Mathys nach 16 Minuten, zum ersten Mal in der Partie den Führungstreffer zu erzielen zum 8:9. Das Spiel blieb bis zum Timeout der Zürcherinnen beim Stand von 10:10 ausgeglichen, was jedoch den Spielfluss der Leimentalerinnen unterbrach. Es schlichen sich bis zur Hälfte unzählige technische Fehler in die Angriffsreihen der HSG ein, was den Zürcherinnen zu dem 18:14 Halbzeitresultat verhalf.

HSG kämpft sich zurück

Die zweite Hälfte begann wie die erste aufhörte, und nach fünf Minuten lag man bereits 21:15 in Rückstand. Auf Seiten der Leimentalerinnen raufte man sich nochmals zusammen und man kämpfte sich wieder auf drei Tore zum 23:20 heran.

Die Sensation war zum Greifen nah, jedoch wurde die Euphorie jäh gedämpft, als die Zürcherinnen eine doppelte Unterzahl ohne Gegentor überstanden und dazu die Führung weiter ausbauen konnten. Die HSG Leimental hatte zu viele Aussetzer in der Verteidigung, vertingelte erneut zu viele Bälle im Angriff und waren zeitweise gegen die harte Abwehr von Amicita ideenlos.

Die Stadtzürcherinnen waren in dieser Phase der Partie die klaren Profiteure der Gesamtsituation und konterten die Baselbieterinnen ein ums andere mal mittels schnell vorgetragenen Gegenstössen der schnellen Marina Decurtins aus. So endete das Spiel 37:31 für das Heimteam.

Das nächste Spiel gegen den selbsternannten Aufstiegsfavoriten HV Herzogenbuchsee verspricht eine ähnlich harte Partie zu werden, jedoch hoffentlich mit dem Quäntchen Glück für das Team von Michel Zbinden und Jürg Müller.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1