Einzelkritik
Zuffi gut, Kuzmanovic weniger: Das sind die FCB-Noten zum 3:0-Sieg im Cup gegen Meyrin

Im Sechzehntelfinal des Schweizer Cups bekundet der FC Basel gegen Meyrin lange Mühe. Erst durch das Tor von Kemal Ademi bricht der Bann - am Ende kann der FCB die Partie mit 3:0 für sich entscheiden. Hier gehts zur Einzelkritik:

Jakob Weber
Merken
Drucken
Teilen
Schweizer Cup, 2. Runde, Meyrin FC - FC Basel (14.09.2019)
21 Bilder
Erfolgreicher Abend trotz schwerem Start: Der FC Basel feiert seinen 3:0-Sieg bei Meyrin und zieht im Cup in die nächste Runde.
So sehen Sieger aus - die Basler Spieler freuen sich über den Einzug in den Achtelfinal.
Bei den Meyrin-Spielern herrscht nach der Niederlage hingegen grosse Enttäuschung...
...den Abend hatten sie sich anders vorgestellt - zumal sie lange Zeit mit dem aktuellen Tabellenführer der Super League mithalten konnten.
Paul Pasquier hat das Nachsehen: Am Ende kann Valentin Stocker (r.) den Sack mit seinem Treffer zum 3:0 zumachen.
In der 85. Minute erzielt der Kapitän Stocker den dritten und letzten Treffer des Tages für den FC Basel.
Er trifft mit dem FCB bereits zum zweiten Mal auf Meyrin: Luca Zuffi (l.) hält Fabrizio Zambrella auf Abstand.
Alexandre Valente bemüht sich, um mit Raoul Petretta (r.) mithalten zu können - was ihm über weite Strecken hinweg gut gelingt.
In der 67. Minute legt Fabian Frei nur wenige Minuten nach dem ersten Treffer nach. Ausgelassen bejubeln die FCB-Spieler das 2:0.
Duell in luftiger Höhe: Omar Federico Alderete Fernandez und Matt Devlin Moussilou (r.) wollen beide den Ball nicht aus den Augen lassen.
Erst in der 61. Minute gelingt dem FC Basel die Wende: Kemal Ademi (lr.) setzt sich gegen Fabio Monteiro durch und erzielt das lang ersehnte 1:0 für den FCB.
Der glückliche Torschütze Kemal Ademi (l.) und Neuzugang Emil Bergstroem freuen sich über den Führungstreffer.
Mit seinem Treffer bricht der FC Basel das Eis und dreht erst so richtig auf - die Freude darf man Kemal Ademi (l.) getrost gönnen.
Basel war näher am Führungtreffer, doch der Underdog Meyrin braucht sich nicht zu verstecken: Zur Pause steht es noch immer 0:0.
Ibrahima Camara (l.) hat Kevin Bua gut im Griff - dass dem Basler wie in der ersten Runde drei Tore gelingen, will Meyrin verhindern.
Paul Pasquier bringt Zdravko Kuzmanovic (r.) ins Stolpern. Noch kann der Spitzenreiter Basel nicht wie gewohnt überzeugen.
Nach einer durchwachsenen Startphase wird der FCB stärker - Valentin Stocker kommt nach zwanzig Minuten zu einer guten Chance, Fabio Monteiro (r.) kann ihn kaum aufhalten.
Nathanael Martins Cepa will Basels Raoul Petretta (r.) aufhalten...
...doch der FCB bremst sich zu Beginn gleich selbst aus und bleibt dank Startschwierigkeiten ungefährlich.
In der ersten Runde gelangen Kevin Bua (l.) im Cupspiel gegen Pully gleich drei Tore - doch schlägt der 26-Jährige auch gegen Meyrin wieder zu?

Schweizer Cup, 2. Runde, Meyrin FC - FC Basel (14.09.2019)

freshfocus.ch
Djordje Nikolic: Note 5 Pariert vier Bälle, zwei davon glänzend und sorgt dafür, dass der FCB auch das dritte Spiel mit ihm im Tor gewinnt.
14 Bilder
Elis Isufi: Note 4 Der 19-jährige Prattler spielt bei seinem FCB-Debüt gleich durch und hätte sogar ein Tor schiessen können.
Emil Bergström: Note 4 Der zweite Debütant an diesem Abend sagt selber, dass er viel besser spielen kann. Zum Glück nutzen die Amateure seine Schwächen nicht.
Omar Alderete: Note 4 Ist eigentlich der Beste in der Viererkette, doch zwei Ballverluste als letzter Mann trüben diese Bilanz.
Raoul Petretta: Note 4 Beide FCB-Aussenverteidiger heben sich nur minim von den 1.-Liga-Kickern aus Meyrin ab. Auch Petretta kann viel mehr, als er zeigt.
Zdravko Kuzmanovic: Note 3,5 Fordert viele Bälle, leitet diese viel zu selten auch direkt weiter und nimmt so sehr viel Tempo aus dem Spiel. Schade.
Fabian Frei: Note 4,5 Vergibt in Halbzeit 1 eine gute Chance und macht in Halbzeit 2 dann mit einem Sonntagsschuss aus deutlich weniger Gefahr deutlich mehr. Sein 2:0 ist die Entscheidung.
Luca Zuffi: Note 5 Jeder gefährliche Angriff läuft über ihn. In Halbzeit 1 trifft er noch oft die falsche Entscheidung, nach dem Pausentee assistiert er dann bei allen drei FCB-Treffern.
Valentin Stocker: Note 4,5 Ist in viele Zweikämpfe verwickelt und entkommt seinen Gegnern des Öfteren. Hätte eigentlich mehr Skorerpunkte sammeln müssen. Trifft zum 3:0 und hat deswegen immerhin einen.
Kevin Bua: Note 4 Probiert viel, doch seine Anspiele im Sechzehner finden selten den Mitspieler.
Kemal Ademi: Note 4,5 Sein Kopfballtor ist der Dosenöffner. Später muss er nach einem Zusammenprall am Kopf mit Blaulicht ins Spital. Gute Besserung.
Samuele Campo: Note 3,5 Kommt in der 66. Minute für Kuzmanovic. Seine einzige auffällige Aktion ist ein Schuss an die Lattenoberkante.
Arthur Cabral: keine Note Der brasilianische Neuzugang ersetzt Ademi. Wird erst freistehend übersehen und verfehlt wenig später mit seinem einzigen Abschluss das Tor.
Noah Okafor: keine Note Darf in den letzten sechs Minuten für Bua ran. Kann den vielen Platz auf seiner Seite aber nicht in ein Tor ummünzen. Wie Cabral zu kurz im Einsatz für eine Bewertung

Djordje Nikolic: Note 5 Pariert vier Bälle, zwei davon glänzend und sorgt dafür, dass der FCB auch das dritte Spiel mit ihm im Tor gewinnt.

FC Basel