Volleyball
Zwei neue Aussenangreiferinnen für Sm'Aesch Pfeffingen

Sm'Aesch Pfeffingen vermeldet zwei ausländische Neuverpflichtungen für die kommende NLA-Saison: Aus Estland stösst Anu Ennok zum Team, während Jekaterina Stepanova aus Lettland kommt.

Merken
Drucken
Teilen
Die Neuverpflichtungen von Sm'Aesch Pfeffingen: Anu Ennok (l.) und Jekaterina Stepanova

Die Neuverpflichtungen von Sm'Aesch Pfeffingen: Anu Ennok (l.) und Jekaterina Stepanova

Zur Verfügung gestellt

Das Frauen-Team von Sm'Aesch Pfeffingen rüstet sich für die kommende Saison mit der Neuverpflichtung zweier ausländischer Aussenangreiferinnen. Es sind dies die 23-jährige Estin Anu Ennok und die 26-jährige Lettin Jekaterina Stepanova. Dies teilt der NLA-Klub in einem Communiqué mit.

Die beiden Transfers kamen vor allem durch die guten Verbindungen nach Skandinavien und in die baltischen Staaten durch den neuen Assistenztrainer Agris Leitis zustande, der beide Spielerinnen bereits persönlich kennt.

Ennok - die junge Teamstütze

Anu Ennok hat mit dem Team LP Viesti aus Finnland in der letzten Saison in der Champions League gespielt, wo sie dem Trainer von Sm'Aesch Pfeffingen, Timo Lippuner, aufgefallen ist. Er hatte sie jedoch schon vorher im Fokus, aufgrund von Videos zur EM-Qualifikation mit dem estnischen Nationalteam.

«Anu konnte von den Möglichkeiten und dem Projekt von Sm'Aesch Pfeffingen überzeugt werden und möchte ihren Beitrag für einen Spitzenplatz mit dem neuen Team leisten und sich natürlich auch individuell weiterentwickeln. Sie verfügt über ausserordentliche Qualitäten in der Annahme und zeichnet sich durch ihre sehr gute Sprungkraft auch im Angriff aus und wird so eine Verstärkung auf der Aussenangriffsposition sein.», heisst es in der Medienmitteilung des Klubs.

Ennok gehört in jedem ihrer bisherigen Teams - trotz ihren erst 23 Jahren - immer zu den Leaderfiguren und dürfte dem Baselbieter Klub auch mit ihren auf internationalem Parkett gesammelten Erfahrungen eine grosse Stütze sein.

Stepanov - viel Potenzial am Netz

Jekaterina Stepanov stammt ursprünglich aus Lettland und studierte in den USA an der Florida State University, wo sie den Grundstein zu ihrer Volleyballkarriere gelegt hat. Empfohlen wurde auch sie vom neuen Assistenztrainer Leitis, der sie als aktueller Assistenztrainer des lettischen Nationalteams bestens kennt.

Coach Timo Lippunar überzeugte sich bei mehreren Besuchen an ihrer letzten Wirkungsstätte beim französischen Klub Quimper von ihren Qualitäten. Sie verfüge über ein enormes Potenzial am Netz, heisst es in der Medienmitteilung.

Und weiter: «Neben ihrer beachtlichen Körpergrösse verfügt Kate über eine sehr ausgeprägte Sprungkraft, welche sie in der Offensive ideal einzusetzen weiss. Kate war auf der Suche nach einem Club, der sie weiterbringt und individuell mit ihr arbeiten kann. Sie ist überzeugt, dass sie mit dem Volleyballclub Sm'Aesch Pfeffingen in dieser Beziehung einen idealen Partner gefunden hat und möchte mit grossem Engagement das NLA Team auf dem Weg zum Erfolg tatkräftig unterstützen.»