Fussball
Zwei Premierentreffer sichern den Old Boys drei Punkte

Nach dem Siegtreffer in letzter Sekunde brachen alle Dämme bei den Old Boys. Nach zuletzt nur zwei Punkten aus vier Spielen, reichte es allein in der letzten Woche für sieben Punkte aus drei Partien.

Jeremy Weill
Merken
Drucken
Teilen
Die Basler durften in letzter Sekunde jubeln.

Die Basler durften in letzter Sekunde jubeln.

Jan Zinke

Es war eine schier unglaubliche Szene: Nach einem Befreiungsschlag konnte Deny Gomes den Ball kurz kontrollieren und legte für den eben erst eingewechselten Valentin Mbarga auf, der aus gut 20 Meter wortwörtlich ins Lattenkreuz zum 2:1-Endstand traf. «Ich haute einfach drauf und sah wie der Ball via Pfosten ins Tor ging. Ein unglaubliches Gefühl», freute sich Torschütze Mbarga. Der 19-jährige kam erst im Winter auf Leihbasis vom FCB-Nachwuchs und wurde von Anfang vom Flügel zum Stürmer umfunktioniert. Nun erzielte er sein erstes Tor. «Ein richtiger Befreiungsschlag – auch fürs Team.» Hat Dieser Sieg gegen den bisherigen Tabellendritten Rapperswil-Jona ist bereits der zweite in Folge – vor allem der zweite «nicht budgetierte», hat OB doch am Dienstag die U21 des FCB bezwungen. Dabei sah es gestern lange nicht gut aus, denn bereits in der 50. Minute beim Stand von 1:1 sah Innenverteidiger Loic Limanaj Rot nach einer Tätlichkeit. «Ich habe einen Schlag bekommen aus Reflex ebenfalls zurückgeschubst. Der Spieler fällt um und ich bekomme rot.» Dabei hätte Limanajs Gegenspieler Di Dio ebenfalls Gelb sehen müssen, blieb aber unverwarnt. Es sollte jedoch nicht die einzig unglückliche Aktion von Limanaj sein.

Gute erste Halbzeit

Der Basler Quartierklub startete sehr gut in die Partie. Es war keine Überlegenheit der St. Galler auszumachen, die mit einigen ex-Profis im Kader wie zum Beispiel dem Sissacher ex-GC-Spieler Carlos Da Silva antraten. Bereits nach 40 Sekunden wurde Stürmer Karim Barry gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht und Schiedsrichter Schärli pfiff sogar Elfmeter, um nur wenige Sekunden danach wegen eines vorangegangen Abseits seine Entscheidung zu revidieren. Dennoch erzeugte OB Druck, hatte viel Ballbesitz und so war es Domenic Denicola, der nach 25 Minuten zu einer «Zidane»-Pirouette ansetzte und den Ball von der Grundlinie sensationell ins Tor lüpfte. Wie bei Mbarga ebenfalls sein Premierentor für OB. Doch dann kam wieder ein Aussetzer Loic Limanajs: Bei einer hart gespielten Flanke des Gegner konnte der Franzose seinen Fuss nicht mehr wegziehen und traf ins eigene Tor. «Ein unglückliches Spiel für micht, aber dank Valentins fantastischem Tor fühle ich mich nicht mehr ganz so schlecht», erklärte ein am Schluss doch erleichterter Limanaj. Bis zum Höhepunkt in der Nachspielzeit verlief die Partie nahezu ereignislos, weshalb die Old Boys äusserst zufrieden sein können mit diesem Dreier.

Matchtelegramm:

BSC Old Boys – FC Rapperswil-Jona 2:1 (1:1)

Schützenmatte – 159 Zuschauer – SR Schärli – Tor: 25. Denicola 1:0 30. Limanaj (Eigentor) 1:1 94. Mbarga 2:1

OB: Oberle; Sahin (52. Sevinc), Limanaj, Meslien, Mahrer (85. Mbarga); Gutierrez, Akdemir, Denicola; Teichmann (69. Gomes), Müller, Barry.

FCRJ: Beeler; Samson, Kllokoqi, Di Dio, Desole (88. N. Gavric); Ocana (76. Kubli), Pecci; Jakupov, Ramadani, Da Silva (88. Fernando); Santillo.

Platzverweis: 50. Limanaj (Tätlichkeit)

Verwarnung: 1. Beeler, 49. Pecci, 62. Akdemir, 68. Ocana (alle Foul), 73. Samson (Schwalbe) 95. Mbarga (Trikot ausziehen)

Bemerkungen: 46. Kopfball Jakupov an die Latte.

OB ohne Akbulut, Kalayci, Weber (alle verletzt). Rapperswil-Jona ohne Lo Russo, Pepperday, Yanz und Fernando (alle verletzt), Vujo Gavric (Beruf)