Basels Sportvereine
Die Profis unter den Amateuren: Der FC Bachletten 2020 mischt die 5. Liga auf

Drei Fussballbegeisterte gründeten im vergangenen Jahr den FC Bachletten 2020 und leben Professionalität in der untersten Liga vor. Doch die Vereinsgründung ist noch nicht ganz geglückt.

Simon Leser
Merken
Drucken
Teilen
David Baier, Flavio Bucci und Fionn Bumann (v.l.n.r.) zeigen ihr Trikot und ihren ersten gewonnenen Pokal.

David Baier, Flavio Bucci und Fionn Bumann (v.l.n.r.) zeigen ihr Trikot und ihren ersten gewonnenen Pokal.

Kenneth Nars / BLZ

Der FC Bachletten 2020 spielt in den Niederungen der lokalen Fussballszene. In der 5. Liga, in der vielmehr das gemeinsame Bier nach Schlusspfiff als gepflegte Ballstafetten auf dem Platz im Vordergrund stehen. David Baier, Flavio Bucci und Fionn Bumann kennen sich damit aus. Mit all der Geselligkeit, den Eigenheiten und Unzulänglichkeiten. Und so ist die Geschichte des FCB 2020 eine, die mit einer Vergangenheitsbewältigung ihren Anfang findet.

Denn vor fünf Jahren stellten sich die drei 21- und 22-Jährigen, damals noch beim FC Allschwil am Kicken, fussballerische Fragen, die über das gemeinsame Biertrinken hinausgehen: «Warum wird nun dieser Spieler ausgewechselt? Wieso werden wir im Training angeschrien?» Sie störten sich daran, dass ein Neuner – ein klassischer Stürmer – plötzlich als Aussenverteidiger agieren musste. Dass die Übungseinheiten sie nicht verbesserten. «Das macht einfach keinen Sinn», kamen sie zum Schluss. Die Idee eines eigenen Vereins schwirrte erstmals herum, noch wenig konkret, doch sie liess die drei Fussballbegeisterten nicht mehr los.

Die Vorbereitung wird auf den Gegner angepasst

Fünf Jahre später sitzen sie im Schützenmattpark. Auf ihrer Brust prangert das grün-weisse Logo des FC Bachletten 2020, die Farben übernommen vom Zoo und vom Schützenmattpark. Neben ihnen steht ein Pokal, den sie sich am Steinen-Super-Cup ergattert haben. Baier, der Torhüter, sagt: «Auf einen weiteren Fussballklub hat hier in Basel keiner gewartet.» Gekommen sind sie dennoch, im Gepäck eine klare Vision: «Wir haben den Anspruch, das professionellste Team der unteren Ligen zu sein», so Bucci.

Steckbrief FC Bachletten 2020

Gründungsdatum: 10. Januar 2020

Anzahl Mitglieder: 2020: 27

Vereinsfarbe: Grün

Motto: Road to 4. Liga; Wir sind das professionellste 5.Liga-Team

Heimstätte: Sportanlagen Bachgraben

Liga: 5. Liga

Grösste Rivalen: BSC Old Boys (Quartierrivale), Gilgenberg United (ähnliches Projekt), VfR Kleinhüningen

Grösste Erfolge: Gewinn Steinen-Super-Cup 2020; 1. Platz in der Herbstrunde 2020/2021

Das unterscheidet uns von anderen Vereinen: Professionalität, Disziplin, gezielte Übungen im Training, spezifische Taktik mit Tafel und Plakat, feste Trikotnummern, intensiver Online-Auftritt

Im Sommer 2019 wird die Idee des eigenen Vereins erstmals konkret. Ein Jahr später solle er auf der Schützenmatte Tore schiessen. Baier, Bucci und Bumann hatten genug davon, gewöhnliche Spieler zu sein, die sich fragwürdigen Trainingsmethoden zu unterwerfen haben. Sie wollten unabhängig sein, eigenständig und vor allem professionell. Und so liest sich auch das Vorhaben: Strukturierte Trainings, konsequente Kontrolle der Verspätungen, eine auf den Gegner angepasste Spielvorbereitung. Der Wunsch ging im vergangenen Sommer in Erfüllung. «Bei uns soll nichts Pi mal Daumen geschehen», sagt Bucci.

So präsentiert sich das aktuelle Kader des FC Bachletten 2020.

So präsentiert sich das aktuelle Kader des FC Bachletten 2020.

zvg

Erstmals liefen sie am 23. August 2020 mit den eigenen Trikots in der 5. Liga auf und fegten die Basler Verkehrsbetriebe beim 6:1-Sieg vom Platz. Doch die Vision von damals, als sie noch zusammen bei Allschwil über ihre Zukunftsideen sinnierten, bekam einen Kratzer. Denn ein Verein sind sie nicht, sondern eine Untersektion. FCB 2020 steht auf den Trikots, doch auf dem Matchblatt heisst es: SC Steinen Basel b. Und statt auf der Schützenmatte spielt die Mannschaft in den Bachgraben in Allschwil.

Die Selbstbestimmung zeigt sich beim Trikot

Denn um einen Verein gründen zu können, braucht es einen Sportplatz, ein in Basel rares Gut. Die Bildung einer Untersektion war der Ausweg. Über einen ehemaligen Trainer bei Allschwil gelangten Baier, Bucci und Bumann an den SC Steinen   - ein Glücksfall. Denn dieser übernimmt – abgesehen von den eigenen Trikots – alle Kosten, die beim FC Bachletten 2020 anfallen. Im Gegenzug zahlen dessen Spieler die Mitgliederbeiträge an den SC Steinen und leisten Freiwilligenarbeit. Eine eigentliche Win-Win-Situation, die nur bei der Trikotauswahl auf die Probe gestellt wurde. Als Steinens Verantwortliche vorschlugen, ihr Logo auf dem Trikot zu platzieren, war dies ein No-Go für die Selbstbestimmungswünsche der drei jungen Erwachsenen. «Wir wollten auf keinen Fall eine Larifari-Halblösung», so Baier. Abgesehen von diesen Trikotverhandlungen sind sie dem Stammverein aber dankbar: «Der SC Steinen unterstützt uns bei jedem noch so kleinen Problem», sagt Bumann.

Nun können sich die drei «Fussballnerds», wie sie sich selbst bezeichnen, vom Ruf der 5. Spielklasse als Bierliga abgrenzen. Zu viert spannen sie mit einem weiteren Spieler ein Trainerteam, das die Trainings und Spiele vorbereitet, sich eine Taktik überlegt und teilweise die Gegner auf deren Trainingsplätzen beobachtet. «Wir hatten das alles zuvor nie in der Hand. Jetzt können wir selber Professionalität vorleben», sagt Bumann. So ganz vom Gefühl der unteren Ligen wollen sie sich aber dann doch nicht lösen. Fallen Verspätungen an, müssen sich die Zuspätgekommenen auf einer Liste eintragen, die am Ende der Saison als Referenz dafür genommen wird, wie viele Biere ein Spieler beim Abschlussevent bezahlen muss.

Bei der Kaderauswahl achten sie auf Homogenität. Die Spieler rekrutieren sie primär von ehemaligen Vereinen, zwei stiessen über ein Inserat auf Unimarkt zum Team. Die Strategie spiegelt sich in Erfolgen wider. Die Herbstrunde gewann der FCB 2020 im vergangenen Jahr auf Anhieb. Alle Spiele werden auf der Homepage beschrieben, mitsamt Torschützen und der Aufstellung. Auf Youtube und Instagram gibt es Videos und Bilder zu den Auftritten. Die Träume sind ihnen nicht abhandengekommen. «In fünf Jahren wollen wir ein eigener Verein sein und auf der Schützenmatte um den Aufstieg in die dritte Liga spielen», erklärt Baier und Bumann ergänzt: «Der Verein soll im Bachlettenquartier verankert werden.» Das Ziel ist es, Sponsoren und Partnerschaften im Quartier zu knüpfen und eine eigene Juniorenabteilung zu stellen. Die Geschichte des FC Bachletten 2020 ist noch nicht ein Jahr alt, doch die Ideen reichen in die ferne Zukunft. Oder wie es Bucci formuliert: «Es soll ein Verein für die Ewigkeit sein.»

Basels Sportvereine

Regelmässig porträtiert die bz die Vereine der Region auf einer Zeitungsseite und auf unserem Onlineportal. Bist auch Du in einem Verein und hast eine tolle Geschichte zu erzählen, dann schreibe eine E-Mail an sportbasel@chmedia.ch.