Kolumne

Bettlektüre für Xhaka

Granit Xhaka während seiner Auswechslung.                                        (Bild:Freshfocus)

Granit Xhaka während seiner Auswechslung. (Bild:Freshfocus)

Reisen bildet – und fördert die Sprachkenntnisse. Bei Granit Xhaka führte dies dazu, dass sein Englisch nach rund drei Jahren in London schon so gut ist, dass der Schweizer mit einem einzigen Ausspruch ein ganzes Stadion gegen sich aufbringen konnte. Und im Emirates Stadium seines Arbeitgebers Arsenal sind dies immerhin 60'000 Zuschauer.

Zwar wurde Xhaka die Kapitänsbinde mittlerweile entrissen, nach seiner öffentlichen Entschuldigung im Stile von Donald Trump (via Twitter) hat er aber eine zweite Chance verdient. Denn er (Xhaka – nicht Trump) gelobt Besserung und disloziert für einen Benimmkurs an den Sitz der Rugby-Union im Londoner Stadtteil Twickenham. Dort steht nicht nur das monumentale Twickenham Stadium, es wird auch das oberste Gebot des englischen Sports (Fairplay) bis in die letzte Faser des Körpers ausgelebt.

So weiss Xhaka mittlerweile, dass Rugby und Fussball dieselben Wurzeln haben, dass sich das Verhalten der Protagonisten aber diametral voneinander unterscheidet.

Hier die wichtigsten Gegensätze:

Wird ein Fussballer geschubst, ist die Macht der Schwerkraft nie aufzuhalten. Ein Rugbyspieler versucht sich selbst dann auf den Beinen zu halten, wenn er von einem Gegenspieler mit der Wasserverdrängung eines Fischkutters über den Haufen gerannt wird.

Besteht im Fussball der leiseste Verdacht einer leichten Verletzung, kommt immer Molière zur Aufführung: «Der eingebildete Kranke». Ein Rugbyspieler dagegen räumt das Feld erst, wenn ihm beide Ohren abgerissen wurden und das Nasenbein in Trümmern liegt.

Umstrittene Pfiffe des Referees lösen bei Fussballern ein scheinbar angeborenes Gestikulieren mit den Armen und ein neurotisches Lamentieren aus. Rugbyspieler dagegen bleiben selbst dann stoisch ruhig, wenn sich alle Ungerechtigkeit dieser Welt in einem einzigen Schiedsrichterentscheid entlädt.

Im internationalen Rugbyspielreglement ist eine Fairplay-Charta enthalten. Diese verlangt von den Spielern Leidenschaft, Solidarität, Disziplin, Integrität und Respekt allen Beteiligten gegenüber. Xhakas Englischkenntnisse müssten reichen, um sie zu verstehen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1