Galerie: FC Basel - FC Winterthur

Esteban Waid
Merken
Drucken
Teilen
Der verletzte Davide Callà vom FC Winterthur schaut seinem aktuellen und ehemaligen Klub zu. Er muss verletzt auf der Tribüne Platz nehmen.
Raoul Petrette auf der linken Seite findet keinen Weg nach vorne und spielt den Ball zu seinen Nebenmännern.
Kapitän Valentin Stocker geht mit gutem Beispiel voran und zeigt Einsatz in der Luft.
Samir Ramizi mit dem Traumtor! Der Ball segelt unhaltbar in den Winkel. Die Führung für Winterthur.
Grosser Jubel im Joggeli. Der FC Winterthur feiert sein 1:0 als vermeintlicher Underdog.
Timm Klose weiss auch nicht weiter. Vor ihm geht nichts nach vorne. Hinter ihm reicht ein schöner Schuss für das Tor.
Afimico Pululu wird zwei Mal hart gefoult. Beim zweiten Mal muss er verletzt runter.
Roman Buess verlädt Djordje Nikolic eiskalt. Der FC Winterthur macht den nächsten Schritt in Richtung einer möglichen Sensation.
Da steht er mal wieder im Tor von Beginn an und dann sowas. Djordje Nikolic kassiert zur Halbzeit zwei Tore.
Neuzugang Matías Palacios schaut sich das ganze von der Tribüne aus an. Er ist noch nicht im Aufgebot der Basler.
Djordje Nikolic kann nur noch hinterher schauen. Der FCB-Goalie trägt bei keinem der Tore eine wirkliche Schuld. 3:0 für Winterthur.
Völliges Entsetzen in Edon Zhegrovas Gesicht. Im Hintergrund jubelt der Underdog.
Ein historischen Bild: Der FC Winterthur schlägt den FC Basel als Heimteam im Joggeli. Das kann man sich schon mal einrahmen als Winterthur-Fan. Das war aber noch nicht das Endergebnis.
Am Ende versucht der FC Basel noch einmal offensiv aktiv zu werden. Auch wenn zwei Tore herausspringen, ist der kleine Aufwand vergeblich.
Winterthurs Ersatzkeeper Dario Marzino kann sich freuen, trotz der zwei Gegentore. Immerhin haben seine Vorderleute vier Tore mehr geschossen.
Eine historischer Abend, den alle FCB-Fans gern schnell vergessen würden.