Boxen
«Balboa» Timar gewinnt ihren sechsten Kampf im dritten Basler Boxmeeting während der Pandemie

Am Samstag veranstaltete der Boxclub Basel zum dritten Mal während der Pandemie ein professionelles Boxmeeting. Neben Gabi «Balboa» Timar standen auch der Frauenfelder Zino Meuli und der Kolumbianer Cristian «Son of Cuba» Martinez im Ring.

Esteban Waid
Merken
Drucken
Teilen
Gabi Timar zeigte sich im Ring erneut überlegen.

Gabi Timar zeigte sich im Ring erneut überlegen.

zVg

Der Boxclub Basel veranstaltete am Wochenende das dritte Boxmeeting während der Coronapandemie. Kein anderer Klub in der Schweiz Veranstaltete in dieser Zeit professionelle Boxmeetings. Die Auflagen des Bundesamtes für Gesundheit, Zusatzkosten und fehlende Zuschauereinnahmen sind für die vielen Vereine ein Ausschlusskriterium. Trotzdem wurde am Samstagnachmittag in Basel geboxt – gleich drei Kämpfe standen auf dem Programm.

Nach acht Runden steht Gabi Timar als Gewinnerin fest.

Nach acht Runden steht Gabi Timar als Gewinnerin fest.

zVg

Erneut siegreich war Gabi «Balboa» Timar. Das erste Mal in ihrer Karriere musste die erste Basler Profiboxerin in die achte Runde, um am Ende den Kampf gegen die Slowakin Klaudia Ferenczi für sich zu entscheiden. Der Entscheid nach Punkte fiel klar zu ihrem Gunsten aus. «Konditionell hätte ich auch gut noch ein paar Runden weiter boxen können», sagt sie nach dem Kampf.

Für einen möglichen Titelkampf in der Zukunft ist das von Vorteil, denn diese gehen bei den Frauen über zehn Runden. Für sie war es ausserdem der sechste Sieg im sechsten Kampf, womit sie in der europäischen Rangliste nun auf dem fünften Rang geführt wird. Den Sieg widmete Timar ihrem Vater, der vor einem seiner Krebserkrankung erlag.

Seinen zweiten Kampf in Basel bestritt der Kolumbianer Cristian «Son of Cuba» Martinez. Gegen den Ungaren Zoltan Szabo fährt auch er einen Sieg nach Punkten ein. So auch der zweifache WBF Weltmeister und Frauenfelder Zino Meuli gegen den Moldawier Octavian Gartii, der kurzfristig einspringen musste.